Spitz durfte bei British Open Profi-Luft schnuppern. Emma Spitz (19) aus Göllersdorf nahm an den Women’s British Open, einem der herausragenden Profi-Turniere bei den Damen, teil und sammelte dabei wertvolle Erfahrungen.

Von Teresa Bruckner. Erstellt am 07. August 2019 (02:30)
privat
Stolz über ihre Teilnahme bei den British Open. Emma Spitz vor dem Logo im Parkstone Golf Club.

Für die Nachwuchsgolferin Emma Spitz vom Golfclub Schloss Schönborn ging letzte Woche ein Traum in Erfüllung: Durch ihren Sieg bei der Girl’s British Open Amateur Championship im letzten Jahr hatte sie die Möglichkeit, beim Final Qualifying um einen der elf letzten Startplätze für die AIG Women’s British Open, einem der größten europäischen Profi turniere, zu spielen.

Das gelang ihr mit einer starken Leistung, wodurch sie die Sensation schaffte und sich für das Top-Event qualifizieren konnte. Dabei konnte die 19-Jährige auch erstmals Profi-Luft schnuppern. „Es war eine richtig coole Erfahrung, mit den Profis zu spielen“, erzählte sie im Gespräch mit der NÖN.

Spitz schaffte zwar in weiterer Folge den Cut nicht und durfte daher am Wochenende nicht mehr antreten, war aber mit ihrer Leistung trotzdem nicht unzufrieden: „Ich habe nicht schlecht gespielt, aber auf diesem Niveau darfst du halt keine Fehler machen. Ich habe leider ein paar zu viele gemacht.“ Das führte sie auch auf den ungewohnt langen Platz zurück, der laut Spitz „richtig schwer“ war. Trotzdem meinte sie: „Es wäre echt cool, da wieder einmal dabei zu sein.“

Studium in Los Angeles ab Herbst

Bereits zuvor war sie bei der Damen Einzel-Europameisterschaft 2019 im Einsatz. Diese wurden an der Südküste Englands ausgetragen, Gastgeber des 32. Titelkampfes war der Parkstone Golf Club, der unter die Top-100-Golfplätze in Großbritannien und Irland gewählt wurde. Dort konnte die Weinviertlerin am Finaltag mit einer 67er-Runde noch 34 Plätze wettmachen und erreichte den geteilten elften Platz.

Die British Open waren nun das letzte große Turnier für Spitz, bevor für die Göllersdorferin ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Anfang September geht es für sie nämlich bereits nach Los Angeles, wo sie an der berühmten UCLA studieren wird. „Dort beginnen dann Mitte September schon die ersten Turniere“, freut sie sich bereits auf die neuen Aufgaben. „Ich kann es kaum erwarten.“