Bad Vöslau , Hollabrunn

Erstellt am 11. Mai 2018, 12:24

von Peter Sonnenberg

UHC Hollabrunn vergab ersten Matchball. Am Feiertag verpasste der UHC Hollabrunn den vorzeitigen Einzug in das Play-off Finale der Männer-Bundesliga.

Vor knapp 600 lautstarken Fans in der Weinviertel-Arena verloren Kapitän Oliver Graninger und Co. gegen den Vöslauer HC überraschend deutlich mit 23:29 (12:14). Nach einer relativ ausgeglichenen Anfangsphase, war es vor allem die schlechte Defensivleistung der Hollabrunner, die den Gästen ab der 24. Minute eine permanente Führung bescherte. Nach dem Seitenwechsel war es dann die schlechte Chancenauswertung, die Vöslau einen relativ ungefährdeten Auswärtssieg einbrachte.

UHC-Manager Gerhard Gedinger war enttäuscht: „Unsere Körpersprache war nicht so, wie man sich das in einem entscheidenden Spiel vorstellt. Das muss man für den Sonntag sicher ansprechen.“ Dann haben die Bezirkshauptstädter nämlich ab 18 Uhr Chance zur Revanche und wollen mit einem Sieg ins Finale einziehen.