Freiluft-Start von Sophie Grabner glückte. Die Retzerin Sophie Grabner (20) legte an „ihrer“ McNeese State Universität in Louisiana mit den Bahnbewerben im Freien los.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 03. April 2019 (03:39)
privat
Immer an der Spitze dran. Sophie Grabner (links) beim Meeting im texanischen Houston.

Nachdem es für die Retzerin Sophie Grabner in der Halle bei den Studenten-Wettkämpfen in den USA gut lief, wollte die Läuferin noch besser in die Freiluft-Saison starten. Los ging es mit dem „Season Opener“, einem Heimwettkampf an ihrer McNeese State University.

„Wir sind diesen direkt aus dem Training gelaufen, was heißt, dass wir keine Reduktion im Training gemacht haben und das Rennen mehr als Trainingslauf sehen sollten“, erklärt die 20-jährige Austauschstudentin. Dabei ist Grabner die 3.000 und 1.500 Meter am selben Tag gelaufen – mit nur einer Stunde Pause zwischen den Starts. „Ich bin 11:49 Minuten und 5:31 gelaufen, Zeiten, mit denen ich nicht unbedingt zufrieden sein kann, aber als Trainingswettkampf und Einstieg war es auf jeden Fall hilfreich.“ Kleiner Trost: Trotzdem gewann sie mit ihrem Leichtathletik-Team das Meeting. Weitaus besser verlief es da schon beim nächsten Lauf-Event in Houston (Texas).

Dort war die Retzerin über 5.000 Meter am Start und konnte mit 19:51 Minuten ihre Zeit aus der Halle gleich um über (!) eine Minute steigern. Damit wurde sie 16. in einem stark besetzten Feld. Das Meeting wurde an der legendären Rice University in Downtown Houston gehalten „und die Atmosphäre dort war absolut beeindruckend“, wie Grabner schwärmte.

Weiter geht es für die Weinviertlerin bereits in zwei Wochen mit dem „McNeese Springtime Classic“-Meeting in Lake Charles.