Doppelter Domaingo: Zwei Brüder zählen zu Landesbesten. Moritz und Noah Domaingo vom RV Pegasus-Aspersdorf räumten bei Titelkämpfen ab.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 29. August 2018 (02:44)
privat
Zwei erfolgreiche Brüder: Moritz (21) und Noah (14) Domaingo vom RV Aspersdorf. Fotos: privat

Grund zum Jubeln hatte der Reitverein Pegasus-Aspersdorf bei den niederösterreichischen Landesmeisterschaften im Springreiten im Schlosspark Margarethen am Moos (in der Nähe von Schwechat): In einem spann enden Stechen entschied Moritz Domaingo (21 Jahre) mit seinem Fuchswallach „Casper’s Son CH“ den Landesmeistertitel „Junge Reiter“ für sich. Sein Bruder Noah (14) und „Well Done 3“ holten in der Jugendklasse die Bronzemedaille.

Stechen war nichts für schwache Nerven

Von Anfang an lief alles nach Plan: Die ersten zwei Teil be werbe konnten die Geschwister jeweils fehlerfrei für sich entscheiden. Noahs dritter Teil bewerb war eine Standardspringprüfung über 115 cm. Von ursprünglich zehn Reitern gingen nur drei ohne Fehler aus den Vorrunden an den Start. Das Weinviertler Duo war das letzte Starterpaar. Der Anfang schien gut, da streifte sein Pferd an einem Hindernis, eine Stange fiel und Noah konnte mit vier Fehlerpunkten nicht mehr am Stechen teilnehmen – Platz drei.

Bei den „Jungen Reitern“ kam es zum Stechen zwischen Moritz und Lisa Schranz vom RV Lassee. Letztere beendete den Stechparcours mit vier Fehlerpunkten in 55,03 Sekunden. Nun gingen die Aspersdorfer an den Start und ritten fehlerfrei in einer Zeit von 53,19 Sekunden über die Ziellinie – Sieg! Moritz Domaingo war überglücklich: „Es ist einfach großartig! Mein Casper hat alles gegeben! Den Meisterschaftstitel zu holen ist einfach nur ein unbeschreibliches Gefühl. Danke an alle Unterstützer.“