Nach Turnier ist neuer Hollabrunner Verein in Planung. In Hollabrunn begeisterte Turnier erneut. Jetzt soll Verein gegründet werden.

Von Teresa Bruckner. Erstellt am 11. März 2020 (02:44)
Hatten Spaß beim Squash-Turnier in Hollabrunn: Lisa Rohringer, Gabi Fiedler, Katharina Widhalm, Christiane Leitner und Birgit Leitner (v.l.)traten beim Squash-Turnier im Damenbewerb gegen-einander an.
privat

Vor Kurzem fand in Hollabrunn zum zweiten Mal ein Squash-Turnier statt. Gespielt wurde dabei in drei Kategorien, wobei in Gruppe A die Fortgeschrittenen spielten und in Kategorie B die Amateure zum Zug kamen. Außerdem wurde auch ein eigener Damenbewerb ausgetragen.

Bei den Fortgeschrittenen setzte sich Österreichs ehemalige Nummer drei, Stefan Brauneis, vor Turnierorganisator Alfred Widhalm und Roman Ernst durch. Samuel Keck triumphierte bei den Amateuren vor Thomas Halbemer und Daniel Rohringer. Den Damenbewerb entschied Christiane Leitner vor der mit elf Jahren jüngsten Teilnehmerin Katharina Widhalm und Gabi Fiedler für sich.

Im Vergleich zum ersten Squash-Turnier in Hollabrunn, das im Oktober des letzten Jahres ausgetragen wurde, waren mit 43 Teilnehmern diesmal mehr als doppelt so viele Squash-Spieler am Start. „Seitdem boomt das Squash ziemlich“, meinte Alfred Widhalm. Daher entstand auch der Plan, in Hollabrunn einen Squash-Verein zu gründen.

„Weil die Courts immer ziemlich ausgebucht sind, haben wir überlegt, ob wir eine Mannschaft machen und Meisterschaft spielen“, berichtete Widhalm.

Die Voraussetzung dafür ist allerdings die Gründung eines Vereins, weshalb Widhalm und der Sieger des Fortgeschrittenen-Bewerbs, Brauneis, derzeit dabei sind, alle Vorkehrungen für die Gründung eines Vereins zu treffen. „Wir schauen jetzt, dass wir Mit glieder werben und das Squash in Hollabrunn wieder ein bisschen aufpeppen“, meint Widhalm.

Er braucht nun nur noch ein starkes Team, dann steht der Gründung eines Vereins und einem Antreten in der Meisterschaft nichts mehr im Weg.