Golf-Ass Emma Spitz studiert ab September in Amerika. Emma Spitz vom GC Schloss Schönborn besichtigte nach dem Turnier in Augusta zwei amerikanische Universitäten. Nun bereitet sie sich auf ihre nächsten Aufgaben vor.

Von Teresa Bruckner. Erstellt am 25. April 2019 (02:48)
APA/Getty Images/AFP/Jamie Squire
Emma Spitz greift wieder nach dem Ball. Nach ihrem Auftritt in Augusta geht für dieGöllersdorferin jetzt wieder der Turnieralltag los.

Emma Spitz vom Golfclub Schloss Schönborn hat das erste Highlight der Saison hinter sich. So war sie Anfang April beim erstmalig ausgetragenen Damenturnier im Golfmekka Augusta am Start. Das Turnier auf dem Platz, der bis zu diesem Jahr den Männern vorbehalten war, erzeugte auch in Österreich großes Medieninteresse. „Sogar in ‚Sport am Sonntag‘ haben sie etwas gezeigt“, freute sich Emma Spitz über die Erwähnung in der bekannten Sendung des ORF.

Weiter nach Paris: Keine Pause nach dem US-Trip

Die Reise in die USA nützte sie außerdem auch gleich, um Universitäten in Oregon und Los Angeles zu besichtigen und danach eine Entscheidung für ihre Zukunft zu treffen. „Ich habe mich schon für eine Uni entschieden, es ist aber noch nicht offiziell“, schilderte sie. So müssen noch einige Formalitäten erledigt werden, ehe die Bestätigung der Universität eintrifft. Die Verkündigung der Entscheidung wird aber nicht mehr lange dauern. So meinte Spitz: „Wenn es offiziell ist, werde ich es posten.“

Fix ist aber, dass die 19-Jährige ab September in Amerika studieren wird. Damit will sie ihr großes Ziel, es in den Bereich des Profigolfs zu schaffen, erreichen. Trotz der aufregenden Reise nach Augusta, Los Angeles und Oregon gönnte Spitz sich keine Pause.

Sie flog gleich danach nach Paris, um an der Trophée Esmond, der internationalen französischen U21-Meisterschaft der Mädchen, teilzunehmen. Dabei verpasste sie um nur einen Schlag den Cut der besten 32 Spielerinnen. „Das Turnier war nicht ganz so gut. Da bin ich aber gleich danach ohne Training hingeflogen“, wollte sie das Ergebnis aufgrund der direkt vorangegangenen Amerika-Reise nicht überbewerten.

Nun verbringt Österreichs wohl vielversprechendste Nachwuchsgolferin einige Tage zu Hause, ehe am Wochenende schon die internationale österreichische Vierer-Meisterschaft im steirischen Golfclub Gut Murstätten ansteht. Danach folgen zwei Wochen Pause, die zum Trainieren genützt werden.

Im Mai wird Spitz außerdem noch kleinere Turniere spielen, bevor Ende Mai die österreichische Meisterschaft folgt. Diese wird im Golfclub Zell am See – Kaprun – Saalbach-Hinterglemm stattfinden. „Die großen internationalen Turniere fangen erst wieder im Juni an“, gab sie schon einen Ausblick.