Fitnessstudio als zweites Standbein für Würz. Ski-Ass Martin Würz (24) will mit Anfang Juni ein neues Fitnessstudio in seiner Heimatgemeinde Maissau eröffnen.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 24. Mai 2018 (02:18)
zVg
Legt bei seinem neuen Fitnessstudio selbst Hand an: der Maissauer Versehrtensportler Martin Würz, hier in der Rolle als Maler. Foto: zVg

Nach dem Saisonende ist es um Maissaus Ski Alpin-Fahrer Martin Würz ruhig geworden. Jetzt lässt er mit seinem neuesten Projekt aufhorchen: Er möchte mit Anfang Juni sein eigenes, kleines Fitnessstudio in seiner Heimatgemeinde eröffnen.

Die Idee kam ihm, weil er selbst in der skifreien Zeit immer nach Horn oder Hollabrunn ausweichen musste. „In Maissau und Umgebung gibt es kein Fitnessstudio und da ich mir ohnehin in dem Bereich (Anm.: Personal Training und Fitness) ein zweites Standbein aufbauen möchte, habe ich beschlossen, diesen Schritt zu wagen.“

Mit Anfang Mai hat er das Geschäftslokal in der Horner Straße übernommen und ist derzeit fleißig am Renovieren. „Deshalb ist es gut, dass ich im April schon sehr fleißig mit dem Trainieren war, weil im Moment bin ich voll eingespannt.“ Wenn alles nach Plan läuft, soll am 1. Juni eröffnet werden. Für Mitglieder wird es dann Chipkarten geben, sodass sie zwischen 6 und 22 Uhr jederzeit trainieren können. Zudem will Würz, der ja als Profisportler und Inhaber der BSA-Trainerausbildung bestens dafür geeignet ist, auch Schnupperkurse anbieten.

Die reine Trainingsfläche ist übrigens zwischen 95 und 100 Quadratmeter groß, der Rest geht für die sanitären Einrichtungen drauf. „Bis jetzt habe ich nur positives Feedback bekommen. Ich freue mich schon darauf.“ Was die Karriere angeht, startet erst mit Ende August/Anfang September das Gletschertraining. Ob es in der Vorbereitung wieder nach Chile geht, steht aufgrund Trainer- und Betreuerwechsel beim ÖSV noch in den Sternen.