Titel im Doppelpack für Bisamberg/Hollabrunn. Nach der Unter-12 darf sich nun auch die U13 der Spielgemeinschaft Bisamberg/Hollabrunn österreichischer Meister nennen.

Von Teresa Bruckner. Erstellt am 05. Juni 2019 (01:37)
privat
Holten denösterreichischen Meistertitel in der U13 (v.l.): Emilia Bacher, Katharina Leeb, Julia Leibl, Julia Ille, Miriam Wonisch, Miriam Eliskases, Lilli Hohenauer und Emma Hohen-auer.

Das Mädchenteam der Spielgemeinschaft Bisamberg/Hollabrunn stellte sich zwei Wochen nach den gewonnenen österreichischen Meisterschaften in der U12 ihrer nächsten Herausforderung. Bei den österreichischen Meisterschaften der U13 in Klagenfurt hatte das Team aufgrund der bisherigen Erfolge von Beginn an die Favoritenrolle inne und stand unter strenger Beobachtung durch die Konkurrenz.

Nach der Gruppenphase mit klaren Siegen wurde bereits am ersten Abend auch das Viertel finale gegen den Vorarlberger Landesmeister VC Dornbirn erfolgreich beendet. Der zweite Tag begann mit einem nicht an Spannung zu übertreffenden Halbfinale gegen die Brückl Hotvolleys. Nach einem knapp gewonnenen ersten Satz ging der zweite Satz ebenso knapp an den Gegner. Die Entscheidung über den Finaleinzug der Hollabrunnerinnen fiel somit in einem packenden dritten Satz des Halbfinales.

Der Finalgegner der Mädels war mit dem Wiener Landesmeister Volley16 eine bekannte Größe. Die beiden Mannschaften lieferten sich einen erbitterten Kampf um Gold. Diesen gewannen die Hollabrunnerinnen in drei Sätzen mit 25:22, 23:25 und 15:12 und sind daher auch Champion in der U13.

Das Erfolgsrezept der Mannschaft ist laut Obmann Hannes Tribelnig „dem Umfeld der Spielerinnen, der spürbare Teamgeist, die mentale Stärke und das eingespielte Trainerteam, rund um Karl Hohenauer, zu verdanken.“