Golf-Ass Emma Spitz: Im Herbst geht's nach Amerika. Emma Spitz vom GC Schloss Schönborn verriet der NÖN im Gespräch ihre weiteren Pläne für die Vorbereitung und ihre Ziele für die kommende Saison, die Ende Februar beginnt.

Von Teresa Bruckner. Erstellt am 16. Januar 2019 (02:39)
privat
Wiederholung erwünscht. Nach dem letztjährigen Sieg bei den Girls’ British Open bereitet sich Emma Spitz auf die neue Saison vor.

Emma Spitz vom GC Schloss Schönborn hat eine sehr erfolgreiche letzte Saison hinter sich, gewann sie doch die traditionsreichen Girls’ British Open Amateur Championship, war Teil des Junior Ryder Cup Teams und gewann die Bronzemedaille bei den Youth Olympic Games in Buenos Aires.

Da die nächste Saison naht, bereitet sie sich derzeit in Abu Dhabi darauf vor. Im Gespräch mit der NÖN ließ sie die vergangene Saison noch einmal Revue passieren und verriet ihre Pläne für die Vorbe reitung und die neue Saison.

NÖN: Wie würden Sie die sehr erfolgreiche letzte Saison noch einmal kurz zusammenfassen?

Emma Spitz: Die letzte Saison war einfach richtig gut. Es war fast besser, als ich es erwartet hätte. Wir haben schon darauf hingearbeitet, Turniere zu gewinnen, aber dass ich dann das größte Turnier, das Girls’ British Open, gewinne, hätte man nicht so planen können. Und Olympia war dann natürlich die Draufgabe.

Wann beginnt die neue Saison?

Die Saison beginnt Ende Februar/Anfang März. Da ist das erste Turnier in Spanien und dafür bereite ich mich jetzt gerade vor.

„Jetzt muss ich mich aber im April noch entscheiden, auf welche Uni ich genau gehen werde.“Emma Spitz über ihre Pläne, ab dem Herbst in Amerika zustudieren.

Wie läuft die Vorbereitung bis jetzt und was ist noch geplant?

Ich bin jetzt gerade zwei Wochen in Abu Dhabi und im Februar dann noch einmal zwei Wochen. Dazwischen werde ich eine Woche lang in Spanien trainieren. Da zu Hause schlechtes Wetter ist, nütze ich die besseren Wetterbedingungen im Ausland, um an meiner Leistung zu arbeiten.

Was sind die Ziele und Pläne für die kommende Saison?

Die Ziele sind ganz klar, da anzuknüpfen, wo wir letzte Saison aufgehört haben, und vor allem das größte Turnier in Augusta, das Ladies’ Masters, zu spielen. Da will ich versuchen, in die Top-25 zu kommen, um dann das Augusta National zu spielen. Danach, im August, beginnt für mich das nächste große Kapitel.

Da gehe ich dann nämlich auf die Uni in Amerika. Da weiß ich noch nicht ganz meinen Plan, aber da sind normalerweise auch schon ein paar Turniere ganz am Anfang der Saison. Jetzt muss ich mich aber im April noch entscheiden, auf welche Uni ich genau gehen werde. Das wird auch noch ein spannender Teil werden (lacht). Da schaue ich mir zwei Unis in Los Angeles und in Oregon an. Und zwischen diesen beiden werde ich mich dann wohl auch entscheiden.