Gars am Kamp

Erstellt am 07. November 2018, 02:25

von Bernd Dangl

Silberberger holte Bronze bei Cross-Duathlon-EM. Der Buchberger Andreas Silberbauer überraschte bei der Europameisterschaft auf Ibiza mit Rang drei beim Cross-Duathlon. Beim Triathlon bremste ihn nur ein Rad-Defekt.

Am Podium bei der Europameisterschaft. Andreas Silberbauer (rechts) finishte in Ibiza hinter Tim Van Hemel (Mitte) und Camilo Puertas Fernandez auf Rang drei.  |  privat

Seinen bisher größten Karriere-Erfolg feierte der 26-jährige Buchberger Andreas Silberbauer. Bei der Cross-Duathlon Europameisterschaft auf Ibiza holte er mit Rang drei die Bronzemedaille. „Mit den Medaillenrängen habe ich überhaupt nicht spekuliert. Ein Platz unter den Top 6 war mein Ziel“, überraschte sich Silberbauer selbst.

„Wollte mich dann nicht übernehmen“

Schon der erste Lauf-Split über 6,4km verlief für Silberbauer gut. Auf ungewohntem Terrain – es wurde teilweise auf Sandstrand und felsigem Untergrund gelaufen – mischte er von Beginn weg um die Plätze zwei bis sechs mit. „Am Bike habe ich gleich versucht, Druck zu machen.“ Die steilen Anstiege kosteten viel Kraft, bei den Abfahrten konnte sich Silberbauer aber absetzen. Gemeinsam mit dem Spanier Camilo Puertas Fernandez nahm er die Verfolgung des führenden Belgiers Tim Van Hemel auf.

Nach 18 Kilometern am Rad, gespickt mit 500 Höhenmetern ging‘s über zum abschließenden 4,3km-Lauf. „Ich habe dann gemerkt, dass der Spanier etwas stärker ist und wollte mich nicht übernehmen“, erklärte der Waldviertler seine Taktik, mit der er den Medaillenrang absichern wollte. Von seinen Betreuern wusste er um den relativ großen Vorsprung auf die Verfolger, zudem begegnete er ihnen auch am zu laufenden Rundkurs. Nach 1:20:57 Stunde lief Silberbauer ins Ziel, 13 Sekunden hinter Fernandez und 1:09min. hinter Sieger Van Hamel.

Weniger gut lief es für ihn hingegen beim Cross-Triathlon, wo er nach einer Top-Schwimmleistung zu Beginn des Rad-Splits mit einem Felsen kollidierte, danach ohne Vorderbremse weiterfahren musste. Nach einem tollen Lauf finishte er noch als Gesamt-Sechzehnter.

Eine lange Pause gönnt sich der Buchberger nach EM-Bronze aber nicht. Bereits diese Woche legte er wieder mit dem Schwimm-Training los, das er bis Jänner intensivieren möchte. Denn in der kommenden Saison hat er als Highlights die Cross-WM in Spanien sowie die EM in Rumänien am Plan stehen.