Eggenburg

Erstellt am 04. Januar 2019, 01:25

von NÖN Redaktion

Marcel Hartung bei WM in Marrakesch . Marcel Hartung verpasste bei WM in Marrakesch den Cut für den Finaltag knapp, blieb hinter Erwartungen, bilanziert aber positiv.

Mit guten Leistungen ließ das Österreicher-Quintett um Marcel Hartung (Mitte) in Marrakesh aufhorchen.  |  privat

Mit vielen positiven Eindrücken kam der Eggenburger Marcel Hartung vergangene Woche von der Footgolf-Weltmeisterschaft aus Marrakesh (Marokko) nach Hause – seinem ersten Antreten bei einem weltweiten Turnier.

„Es ist ein Unterschied, ob man in Europa ein Eintages-Turnier spielt oder ein fünftägiges Mammutprogramm absolviert“, musste der 29-jährige Kicker vom USV Roggendorf erkennen, den obendrein in der Woche vor der WM eine Grippe erwischte. „Das hat mich kraftmäßig einige Plätze gekostet.“

„Wichtig für Aufbau und Verbesserungen“

Als 193. von 500 in der Endabrechnung verpasste er knapp den Cut für den Finaltag. „Das gibt mein Spielniveau nicht ganz wieder. Zeitweise konnte ich mit den Werten des Weltmeisters mithalten. Eigentlich hätte ich einen Top-50-Platz angestrebt“, sagt Hartung, der sich aber mit seiner Vorstellung zufrieden zeigte. „Auf einigen Bahnen war auch Pech dabei.“

Viermal absolvierte Hartung den 18-Loch-Platz in Marrakesch. „Dazu kam eine Trainingsrunde vor dem Turnier“, so Hartung, den auch das Rahmenprogramm faszinierte.

So fällt eine Bilanz nach der WM positiv aus: „Es war meine erste Veranstaltung außerhalb Europas. Mit weiterem Engagement werde ich sicher einige Plätze in der Weltrangliste gut machen. Gerade solche Großveranstaltungen sind für den Spielaufbau und Verbesserungen im Spiel wichtig“, betont Hartung. „Auch wenn sie mit immensen Kosten verbunden sind, die sich für eine nebenberufliche sportliche Aktivität nicht leicht auftreiben lassen.“

Der Weltmeistertitel ging übrigens an Matias Perrone, er führte einen französischen Dreifacherfolg an. Bester Österreicher wurde Robin Schloch als 178.