Eggenburg holte den Cup. Erstmals gab‘s beim Weinviertel-Cup auch einen Damen-Bewerb. Den schnappte sich WHA-Team Eggenburg. Bei den Männern siegte Gastgeber Bundesligist Hollabrunn.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 21. August 2019 (00:45)
privat
Jubel bei den Eggenburger Frauen nach dem Turniersieg beim Weinviertel-Cup.

Während ein paar Meter außerhalb der Weinviertel-Arena die Besucher bei der Hollabrunner Augustwies’n aufgrund der Temperaturen ins Schwitzen kamen, ging es auch in der Halle schweißtreibend zu, wo sich fünf Mannschaften bei den Herren – und drei bei den Damen – um den prestigeträchtigen Weinviertel-Cup duellierten.

Bereits zum zwölften Mal wurde dieses Vorbereitungsturnier in Hollabrunn ausgetragen, heuer setzten sich die Gastgeber knapp vor den Bundesligakonkurrenten aus St. Pölten und Tulln durch. Beim erstmals ausgetragenen Damen-Bewerb siegte Eggenburg, das sich jeweils mit 21:15 gegen Hollabrunn und Traun durchsetzte. Damit zeigten sich die Eggenburgerinnen kurz nach Vorbereitungsstart bereits gut in Schuss.

Bei den Männern gab Hollabrunn-Coach Ivica Belas allen Spielern seine Einsatzzeiten. Wirklich aussagekräftig sind die Ergebnisse aber nicht, „weil bei so einer kurzen Spielzeit (Anm.: 2x20 Minuten) kaum eine Kontinuität möglich ist. Für mich war wichtig, dass jeder meiner Burschen zum Einsatz kommt.“

Dieses „Warm-up“ so kurz vor dem Meisterschaftsstart ließen sich auch viele prominente Zaungäste nicht entgehen: So war am Freitag Hypo-Legende Gunnar Prokop zu Gast, um seinen Enkel Patrick im UHC-Dress zu beobachten. Am Samstag ließen sich Ex-Hollabrunn-Kapitän Oliver Graninger, Eggenburgs frisch gebackener HLA-Meister Tobias Auß oder Vereinsikone Karl Schörg blicken.