Langau: Sieger war eine eigene Liga. Sebastian Aschenbrenner distanzierte die Konkurrenz. Local-Hero Alex Frühwirth wurde Vierter.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 26. Juni 2019 (01:21)
privat
Die Top 3 bei der 15. Auflage des Langauer Triathlons: Sebastian Aschenbrenner (Mitte) siegte vor dem Zwettler Thomas Marecek (links) und Lorenz Lang.

Am Ende war‘s für Sebastian Aschenbrenner eine klare Angelegenheit, konnte er sich bei der 15. Auflage des Langauer Triathlons beim Bergwerksee den Sieg schnappen. Im Ziel hatte er satte zehn Minuten Vorsprung auf seinen ersten Verfolger, den Zwettler Thomas Marecek.

Aschenbrenner kletterte schon als Erster aus dem Wasser, absolvierte die 1,5km in 22:47 Minuten. Hier konnte ihm noch Tomas Bednar folgen, der am Rad aber Zeit einbüßte, im Endklassement Rang sechs belegte. Aschenbrenner ließ aber auch am Rad nichts anbrennen, erreichte die schnellste Split-Zeit, baute seinen Vorsprung aus. Beim abschließenden Lauf unterstrich Aschenbrenner seine Dominanz, war auch hier der Schnellste.

KS
Stark präsentierte sich der Waldviertler Lokalmatador Alexander Frühwirth mit Rang vier.

Spannender als der Kampf um den Sieg war das Duell um Platz drei. Hier musste sich Lokalmatador Alexander Frühwirth erst 150m vor dem Ziel dem Mödlinger Lorenz Lang geschlagen geben. „Ich war zuvor schon an ihm vorbei, konnte mich aber nicht entscheidend absetzen – der große Sprinter bin ich ja nicht mehr“, schmunzelte „Iron Alex“, der sich aber auch mit Platz vier anfreunden konnte. Auch angesichts dessen, dass er mit einer besseren Endzeit als im Vorjahr finishte. Vor allem beim Schwimmen lief es erneut stark, kam Frühwirth als Vierter aus dem Wasser.

Eine klare Sache war auch der Frauenbewerb, wo sich einmal mehr Simone Fürnkranz an die erste Stelle setzen konnte. Sie distanzierte die zweitplatzierte Johanna Stefsky gleich um satte 23 Minuten!