Stadtmauerlauf-Premiere in Drosendorf. Am 30. Mai steigt zum ersten Mal der „Stadtmauerlauf“, dessen Erlös in die Instandhaltung der Stadtmauer fließen soll.

Von Tanja Richter. Erstellt am 22. Mai 2019 (01:05)
privat
Freuen sich bereits auf den Lauf am 30. Mai: Stefan Fritz, Christian Blazek, Elena Blazek, Robert Döberl, Thomas Lettner, Thomas Dvorak, Klaus Prkna und Christoph Poindl.

Die einzige noch vollkommene geschlossene Stadtmauer Österreichs steht im Mittelpunkt des erstmals ausgetragenen „Stadtmauerlauf“ in Drosendorf.

Organisiert wird das Laufevent am kommenden Feiertag, 30. Mai von der Drosendorfer Wirtschaft in Zusammenarbeit mit dem Verein „Thayataler aktiv“. Der gesamte Erlös der Veranstaltung wird für gemeinnützige Zwecke gespendet. Damit soll vor allem die Instandhaltung der Drosendorfer Stadtmauer für die Zukunft gesichert werden.

Der Lauf besteht zunächst aus zwei Bewerben: den 60 Minuten Hauptlauf, gefolgt vom 30 Minuten Hobbylauf. Das Ziel ist es in der jeweiligen Zeit, die Stadtmauer so oft wie möglich zu Fuß zu umrunden. Für jede gezählte Umrundung (Länge beträgt 1,5km) spendet die Drosendorfer Wirtschaft einen Betrag für ein gemeinnütziges Projekt.

Jede Umrundung zählt zur Summe

Beim Abschlussbewerb „Jede Runde zählt“ wird das Publikum von Jung bis Alt angesprochen. Innerhalb von zwei Stunden soll die Stadtmauer so oft wie möglich umrundet werden. Dabei kann vom Nachwuchs im Kinderwagen, über die jüngsten Läufer, bis hin zu Pensionisten jede Generation etwas dazu beitragen. Für jede absolvierte Runde, die in den Stempelpässen gezählt wird, spenden die Sponsoren. Zum Abschluss der Premiere des „Stadtmauerlaufs“ stehen noch Siegerehrung sowie ein Live-Konzert der Austropop-Band „Der Joker“ am Programm.