Neue Rallycross-Rennserie in Europa. Im stimmungsvollem Rahmen des St. Marx Palast in Wien, präsentierte MJP Promotions rund um Gründer Max Pucher, übrigens wohnhaft in Hinterbrühl, ihr spannendes neues Projekt, die „Global Rallycross Europe“.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 18. Oktober 2018 (21:46)

Darunter ist eine brandneue europäische Rallycross Meisterschaft zu verstehen, die 2019 im Mai mit zehn Stationen und einem Finale starten wird. Darunter auch in Fuglau (Bezirk Horn), wo voraussichtlich im September die zehnte und letzte Vorrundenstation über die Bühne gehen wird. Für die Fans doppelt interessant: Alle Events werden live auf Eurosport übertragen, Streams auf Eurosport Player.

Aushängeschild ist dabei der gebürtige Waidhofner Alexander Wurz, selbst durch seinen Vater Franz, in den 70er Jahren Europameister im Rallycross, mit dem Rallycross-Virus infiziert. „Auf den Punkt gebracht es ist einfach cool. So oft es mein Zeitplan zulässt, werde ich an den Rennen teilnehmen", so das ehemalige Formel 1-Ass.

Eigenes Rennauto für die neue Serie ein echter Hingucker

Für die neue Saison hat MJP Promotions in den vergangenen Monaten in einer Fabrik in der Nähe von Baden auch ein brandneues Rallycross-Auto, den Pantera RX6, entwickelt. Dieses ist so schnell wie ein Supercar, beschleunigt rasanter als ein Formel 1-Wagen - aber zu deutlich geringeren Kosten für Teams und Fahrer. 15 Pantera RX6 Autos werden an GRC Europe's GRC Titan Meisterschaft teilnehmen, weitere können sich in der zweiten Kategorie, den GRC Supercars, beweisen. 

Für Pucher ist eines wichtig zu betonen: „Wir sehen uns nicht als Konkurrenz zur FIA World Rallycross Championship (Anm.: offizielle WM-Serie) sondern als Ergänzung und Zwischenbau zu vernünftigen Kosten. Und bei uns stehen definitiv die Fahrer im Mittelpunkt.“