Sportlerwahl: Das sind die Sieger in Horn. Thomas Zotter, Fußballer des SVU Japons und Union Horn-Sportakrobatin Nora Hofbauer entschieden die NÖN-Sportlerwahl im Bezirk für sich.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 03. März 2021 (00:09)

Die Sportlerwahl 2020 ist geschlagen und die Sieger der jeweiligen Bezirke wurden nun ausgezeichnet. Dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht im Rahmen der traditionell großen Siegergala im St. Pöltner Landhaus, sondern regional, deswegen aber nicht weniger wertschätzend.

Im Bezirk Horn gab‘s bei den Männern lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Fußballer Thomas Zotter (SVU Japons) und Handballer David Leutgeb vom UHC Eggenburg. Am Ende des Online-Votings hatte Zotter mit 3.583 gegenüber Leutgebs 2.746 Stimmen die Nase vorne. Zotter freut sich: „Ein großes Dankeschön an alle, die mich gewählt haben – sonst wäre dieser Erfolg ja nicht möglich gewesen.“

Zotter zeigte sich bereits überrascht darüber, dass er es überhaupt in die Nominierten-Liste der NÖN-Sportredaktion geschafft hat. Dabei überzeugte der 28-Jährige mit einer enormen Willensleistung. Aufgrund einer Herzschwäche konnte er lange Zeit seinem Hobby überhaupt nicht nachgehen, war mit seinen Kräften schon bei der kleinsten Anstrengung völlig am Ende. Sein unbändiger Wille ebnete ihm aber den Weg zurück auf den Fußballplatz.

Dort merkt er laut eigener Aussage aktuell zwar, dass er noch nicht ganz an seine Kampfkraft aus früheren Tagen anschließen kann, bei Japons in der 2. Klasse Waldviertel Thayatal zählt er allerdings dennoch wieder zum Stamminventar. Alleine das Comeback ist schon eine Sensation. Ein großer Aspekt, den Zotter schätzt: „Es hat mich sehr gefreut, dass sogar andere Vereine wie zum Beispiel Langau auf Facebook aufgerufen haben, für mich zu stimmen. Am Fußballfeld sind wir Konkurrenten, privat aber befreundet.“

Auf den weiteren Plätzen hinter Zotter landeten David Leutgeb (UHC Eggenburg), Horn-Handballer Moritz Steinhauser, Tischtennis-Spieler Peter Schmutzenhofer (Union Horn) sowie Ausdauersportler Hannes Silberbauer.

Viel deutlicher fiel das Rennen bei der Frauen-Wertung im Bezirk Horn aus. Sportakrobatin Nora Hofbauer von der Union Horn distanzierte von Voting-Beginn weg die Konkurrenz und feierte mit 7.094 Stimmen einen überlegenen Start-Ziel-Sieg. Familie, Freunde, Vereinskollegen – sie alle hievten die Akrobatin an die Spitze des Klassements. Trotz ihrer jungen elf Jahre hat Nora Hofbauer bereits einige Erfolge vorzuweisen. Sie ist etwa österreichische Meisterin und schaffte im abgelaufenen Jahr mit Partner Theo Löffler die Aufnahme ins Nationalteam. Derzeit bereitet sich das Duo auf die Qualifikation für die Welt- und Europameisterschaft vor.

„Ich bin sehr stolz, dass sie diesen Schritt gemeistert hat“, meint Union Horn-Sektionsleiterin Sandra Kaufmann. „Nora steht erst am Beginn einer großen Karriere.“

Noras Mama Marina Hofbauer weiß, dass viel Aufwand, der nach außen nicht sichtbar ist, hinter den Erfolgen ihrer Tochter steht: „Sie trainiert so an die 14 Stunden pro Woche, lässt sogar Geburtstagspartys sausen, damit sie trainieren kann.“ Auf den weiteren Plätzen landeten Handballerin Sandra Zeitelberger (UHC Eggenburg), Fußballerin Lea Glaser (SV Horn), Ausdauersportlerin Michaela Wolf aus Pernegg (URC Langenlois) sowie Karina Bauer (Fußball/SG Landhaus/Austria).