Klosterneuburg

Erstellt am 14. November 2018, 01:54

von Markus Nurschinger

Dukes holen sich Krimi gegen Wels. Den dritten Saisonsieg holten sich die Klosterneuburger nach hartem Kampf in der Schlussphase.

Kapitän Edin Bavcic war mit knapp 32 Minuten der Duke mit der meisten Spielzeit. Allerdings traf er keinen seiner vier Freiwürfe.  |  Filippovits

Am siebten Spieltag empfingen die Dukes die Flyers aus Wels, die kurzfristig auf Demonte Flannigan verzichten mussten. Bei den Dukes gab es hingegen Entwarnung für Predrag Miletic – er konnte antreten.

In einer schnellen Begegnung stand es nach fünf Minuten 9:9, ehe sich die Klosterneuburger eine 17:14-Führung holen konnten. Mit Dreiner sicherten sich die Gäste aber das 20:21 nach dem ersten Viertel.

Im zweiten Viertel starteten die Dukes rasant und führten schnell mit 34:26, bis zur Halbzeit kamen die Flyers aber wieder knapp auf 42:40 heran.

Nach dem Seitenwechsel waren dann wieder die Dukes am Drücker und bauten den Vorsprung bis zum Schlussabschnitt auf 60:53 aus. In selbigem schafften die Welser aber bis zur fünften Minute erneut den Ausgleich.

Doch die Dukes behielten die Nerven und Moritz Lanegger brachte die Klosterneuburger mit zwei starken Aktionen zurück auf die Siegerstraße, nachdem schon Valentin Bauer zuvor in einer kritischen Situation die Nerven behielt und mit einem „Two-and-One“ wichtige Punkte holte. Die Welser blieben bis zum Ende in Schlagdistanz, doch die Dukes spielten den Sieg in den letzten Sekunden nach Hause.


ZALAKERAMIA ZTE KK - DUKES KLOSTERNEUBURG 101:86. Eine Niederlage setzte es hingegen am vergangenen Mittwoch im Alpe-Adria-Cup.

Nach einem starken Beginn und der daraus resultierenden 20:28-Führung nach dem ersten Viertel, drehten die Hausherren im weiteren Spielverlauf die Begegnung und setzten sich schlussendlich klar durch.

Die Klosterneuburger liegen damit nach drei Spielen auf dem letzten Tabellenplatz, punktegleich mit Skrljevo.