Klosterneuburg

Erstellt am 07. November 2018, 02:43

von Markus Nurschinger

Schwäne waren zu stark für Dukes. Einem Sieg im Alpe-Adria-Cup folgte eine deutliche Liga-Pleite bei den Swans in Gmunden.

Momo Lanegger und die Klosterneuburger stemmten sich vergebens gegen die klare Niederlage bei den Gmunden Swans.  |  Kienesberger

Nichts zu holen gab es für die Klosterneuburger in Oberösterreich.

Die Klosterneuburger, bei denen der angeschlagene Predrag Miletic und der rekonvaleszente Christoph Greimeister fehlten, gingen zu Beginn hohes Tempo. Doch die Dukes bekamen rasch Probleme in der Offensive und so zogen die Gastgeber bis zum Ende des ersten Viertels bis auf 28:19 davon.

Auch zu Beginn des zweiten Viertels präsentierten sich die Gmundner deutlich stärker als die Klosterneuburger und bauten ihren Vorsprung noch ein wenig aus. Mit 46:33 ging es in die Pause.

Im dritten Spielabschnitt hatten die Gmundner stets die passende Antwort auf gelungene Offensivaktionen der Dukes und verhinderten somit eine Aufholjagd.

Im Schlussabschnitt hatten die Gmundner dann weiterhin keine Probleme den Vorsprung zu verwalten, letztlich siegten sie klar mit 89:74.


DUKES KLOSTERNEUBURG - BASKET BRNO 66:59. Eine Wiedergutmachung gelang den Dukes allerings im Alpe-Adria-Cup. Ohne Miletic, Blazevic und Greimeister erwischten die Klosterneuburger den schlechteren Start und lagen rasch mit fünf Punkten zurück.

Die Dukes präsentierten sich dann aber vor allem in der Defensive verbessert, ließen ganze sechs Minuten keinen Korb von Brno zu und schafften es kurz vor Viertelende sogar, die Führung zu übernehmen.

Bis zur Pause sollten dann nur wenig Punkte fallen, somit ging es mit 23:20 in die Halbzeit.

Nach Seitenwechsel bauten die Klosterneuburger ihre Führung auf 44:28 aus und konnten diese im Schlussabschnitt gekonnt verwalten. Damit feierten die Babenberger ihren ersten Sieg im Alpe-Adria-Cup.