Klosterneuburg

Erstellt am 09. Januar 2019, 02:28

von Markus Nurschinger

Bittere Pleite gegen Swans in Overtime. Einer Niederlage in der Verlängerung gegen Gmunden ließen die Dukes einen klaren Sieg in Wels folgen.

Predrag Miletic und die Klosterneuburger hatten gegen Gmunden in der Verlängerung das Nachsehen. Die Overtime fixierten die Swans allerdings erst mit dem letzten Wurf in der normalen Spielzeit.  |  Filippovits

Gegen den Tabellenführer sahen die Klosterneuburger lange Zeit wie die sicheren Sieger aus, mussten sich letztlich aber knapp geschlagen geben.

Bereits im ersten Viertel zeigten die Dukes, dass an diesem Tag mit ihnen zu rechnen ist, mit 18:13 führten sich nach den ersten zehn Minuten.

Auch im zweiten Abschnitt waren die Klosterneuburger die bessere Mannschaft und gingen mit einer 38:30-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel waren es zunächst erneute die Babenberger, die den Ton angaben, ehe die Gmundner bis zum Schlussviertel auf 51:47 verkürzen konnten.

Zwei Minuten vor Ende betrug der Vorsprung der Klosterneuburger dann nur mehr einen Punkt. Zwar führten sie Sekunden vor Schluss dann denoch mit 65:62, doch Toni Blazan rettete die Swans per Buzzer-Beater Dreier in die Overtime.

Fünf Sekunden vor Ende der Verlängerung lagen die Gmundner dann hauchdünn mit 77:80 in Front, der letzte Dreierversuch der Dukes verfehlte aber sein Ziel und so mussten sie sich dem Tabellenführer letztlich hauchdünn geschlagen geben.

FLYERS WELS - DUKES KLOSTERNEUBURG 76:86. Ganz anders sah es dann am Sonntag in Wels aus, denn die Klosterneuburger dominierten vom ersten Viertel weg.

Mit 9:20 legten sie den Grundstein für den Sieg bereits früh. Auch zur Halbzeit lagen die Klosterneuburger dann mit 33:46 bereits deutlich voran.

Angeführt vom starken Max Hopfgartner, der mit 25 Punkten und zwölf Rebounds ein Double-Double erreichte, waren die Dukes auch in der zweiten Halbzeit zu stark für den Tabellenachten.

Letztlich konnten sich die Klosterneuburger mit 76:86 klar durchsetzen.