Preisl und Kuhnle im Nationalteam. Die Paddler von den Naturfreunden Höflein sicherten sich ihre Plätze souverän.

Von Christoph Nurschinger. Erstellt am 15. Mai 2019 (02:35)
OKV
Corinna Kuhnle will sich heuer für ihre insgesamt dritten olympischenSpiele qualifizieren.

Mit der Qualifikation für das Nationalteam fiel am Samstag und Sonntag in Wien der offizielle Startschuss für die Kanu-Slalom Wettkampfsaison 2019. In einem neuen Modus kämpfen die Athleten des Kanuverbands bereits ein Jahr vor den Olympischen Spielen um die Tickets für Tokio 2020. Ein internes Punktesystem bei den heurigen Europa- und Weltmeisterschaften wird die Entscheidung bringen.

Für Corinna Kuhnle von den Naturfreunden Höflein war die Qualifikation für das Nationalteam im Kajak-Einer eine klare Sache. Mit ihr qualifizierten sich die Tullnerin Viktoria Wolffhardt und die Kärntnerin Nina Weratschnig. Nachdem es in Tokio in dieser Disziplin aber vermutlich nur einen Startplatz für Österreich geben wird, verspricht der Kampf um den Olympiastartplatz heuer eine besonders spannende Sache zu werden.

Um die Plätze im Junioren Nationalteam, welches heuer ebenfalls eine Europa- und eine Weltmeisterschaft bestreitet, gab es einen heißen Kampf.

Preissl schafft Einzug mit Leistungssteigerung

Am Ende konnte sich der Klosterneuburger Paul Preissl, ebenfalls von den Naturfreunden Höflein, qualifizieren. Er tritt, wie Kuhnle, im Kajak-Einer an. Nach einem verpatzten ersten Lauf, behielt er die Nerven, steigerte sich in den weiteren Läufen konstant und sicherte sich das Ticket im Endeffekt souverän.