BRG Klosterneuburg hat Geschichte geschrieben. Die Sieger des ersten Bundesfinals kommen aus Klosterneuburg und aus Graz. Die Veranstalter freuten sich über ein äußerst erfolgreiches Event mit 150 Teilnehmern.

Von Christoph Nurschinger. Erstellt am 13. Juni 2019 (01:16)
Privat
Gespickt mit Spielern der Nachwuchsnationalteams waren die Mosquitos bereits im Vorfeld eines der favorisierten Teams des Bundesfinales.

Es war der spektakuläre Showdown der Landesmeister, der vergangene Woche zum ersten Mal zur Austragung kam. Das Sportzentrum Niederösterreich in St. Pölten lieferte dabei die perfekte Bühne.

Von Vorarlberg und dem Burgenland abgesehen, wurden in den letzten Wochen in allen Bundesländern die Schulcups ausgetragen und die Landesmeister ermittelt. Heuer winkte zum ersten Mal die Qualifikation für das Bundesfinale, was für zusätzliche Spannung sorgte.

Aus Niederösterreich qualifizierten sich wenig überraschend die Teams des BRG Klosterneuburg, die größtenteils aus Nachwuchsspielern der Mosquitos bestehen. Knapp 150 Teilnehmer sowie zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Bildung und Wirtschaft, erlebten am Mittwoch eine sehenswerte Eröffnungsfeier, ehe es am Donnerstag mit den Spielen losging.

Gespielt wurde in einer Oberstufen- und einer Unterstufendivision, wobei sich in beiden recht früh die Favoriten herauskristallisierten. Die Teams aus Graz, welche die Steiermark vertraten, sowie die Klosterneuburger zogen souverän ins Finale ein. Auch die Steirer waren gespickt mit Klubspielern welche, wie auch die Klosterneuburger, bereits in Nachwuchsnationalteams Erfahrung sammeln konnten.

Die Finals gestalteten sich dann hochklassig und äußerst spannend. In der Unterstufe setzten sich die Grazer mit ihrer überlegenen Athletik durch und in der Oberstufe gingen die Steirer ebenfalls früh in Führung. Die anfangs nervös spielenden Klosterneuburger steckten aber nicht auf und drehten die Partie, um sich mit 8:6 zum ersten Bundesmeister zu küren.

„Das Event war legendär, die Schüler strahlten und waren begeistert. Ich freue mich schon auf die nächsten Bewerbe“, meinte Veranstalter Peter Scheruga. „Das Event war großartig und alle Teams, auch jene mit weniger Vereinsspielern, haben tolles Ultimate gezeigt“ war auch Mosquitos-Jugendtrainer Christopher Klambauer begeistert.