Eine Goldflut für die Klosterneuburger Roadrunners

Ilse Wieshuber und Robert Glaser sichern sich Klassentitel bei den österreichischen Marathon-Meisterschaften im Rahmen des Vienna City Marathons.

Claus Stumpfer
Claus Stumpfer Erstellt am 15. September 2021 | 01:06
440_0008_8179075_klos37laufsport2_unscharfaberrichtig.jpg
Die Roadrunners werden Manschaftssieger bei den Frauen und bei den Männern in der Niederösterreich-Wertung und gewinnen Silber (Frauen) und Bronze (Männer) in der nationalen Wertung. Weissenbök, Unterganschnigg, Wieshuber, Glaser, Srb und Antosch (v. l.).
Foto: Roadrunners

Mit dieser Goldflut hatte selbst der stets zuversichtliche Obmann der Klosterneuburger Roadrunners, Roland Weissenbök, nicht gerechnet. Beim Vienna City Marathon wurden gleichzeitig die österreichischen sowie die niederösterreichischen Meisterschaften ausgetragen und die Roadrunners sahnten ordentlich ab.

Über die 42,195 Kilometer holte Ilse Wieshuber mit der Zeit von 3:18,46 Stunden den Meistertitel in der Klasse W 50 und wurde zudem niederösterreichische Vizemeisterin in der allgemeinen Klasse.
Die 52-jährige ehemalige Topläuferin im Marathonlauf (Bestzeit 2:52) kehrte quasi aus ihrer Laufpension zurück. „Ich bestreite kaum mehr Wettkämpfe, habe mich aber auf diesen Lauf nun doch ein Jahr lang speziell vorbereitet“, erzählt sie. Und es hat sich ausgezahlt!

Wieshuber holt mit Team auch Landesgold

Mit Manuela Antosch (3:29:03) und Paulina Weissenbök (3:37:16) holte Wieshuber auch Gold in der Mannschaftswertung in Niederösterreich und Silber in der nationalen Wertung. Antosch wurde Dritte bei der Landesmeisterschaft und Siegerin in der W 40, Paulina Weissenbök gewann die Klasse W 45 klar.

Wieshuber zeigte sich nach dem Lauf zufrieden: „Mir hat das warme Wetter nichts ausgemacht und ich bin das Rennen so angelaufen, wie ich es mir vorgenommen hatte.“ Vorgenommen hatte sie sich aber vor allem, jeden Kilometer zu genießen und auch das ging auf. „Ich wollte alles von der Seite, von der Stimmung, vom Publikum mitnehmen und mit Freude ins Ziel zu laufen“, freute sie sich über den nationalen Titel und die gute Zeit, „aber besonders darüber, dass die guten Leistungen von Manuela und Paulina auch noch den Titel in der Mannschaftswertung gebracht haben“.

Bei den Männern war die Konkurrenz von Robert Glaser chancenlos. Auch viel jüngere Läufer hatten der Leistung des 53-Jährigen nichts entgegenzusetzen. Glaser holte den Landesmeistertitel in der allgemeinen Klasse (2:52:48) und den nationalen Titel in der Klasse M 50. Der erfahrene Läufer, der kurz vor seinem hundertsten Sieg in seiner Altersklasse steht, lief das Rennen „defensiv an“ und hatte seine Konkurrenten immer im Griff. Auf den zweitplatzierten Christian Gartner hatte Glaser im Ziel vier Minuten Vorsprung! Mit Freddy Unterganschnigg und Rudi Srb gewannen die Roadrunners die Goldmedaille in der NÖ-Mannschaftswertung und Bronze in der nationalen Wertung.

Gute Leistungen brachten im Halbmarathon Hassan El Mouden in 1:21,30 Stunden (10. M 30) und Katrin Flesar mit 1:44,51 (10. W 45).

Das Resümee von Obmann Roland Weissenbök fällt euphorisch aus: „Ich wusste, dass unsere Läufer sehr gut auf diese Veranstaltung vorbereitet waren, dass wir allerdings derart erfolgreich sein würden, damit hat wohl keiner von uns gerechnet. Alle Ziele, die sich der Verein für dieses Jahr gesetzt hat, wurden nicht nur erreicht, sondern weit übertroffen“, freut er sich.