„Steil ist geil“ heißt es in Bisamberg. In zwei Wochen gibt es ein neues Event am Bisamberg: die sogenannten „Uphill Battle“.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 08. Mai 2018 (10:03)
privat
Steil wird’s. Der Anstieg am Bisamberg wird für alle Fahrer eine große He-rausforderung.

Am Mittwoch, dem 23. Mai, gibt es ein neues Radsportspektakel in und am Bisamberg, den Auftakt bewerb der sogenannten „Uphill Battle“. Worum geht’s? Ganz nach dem Motto „Steil ist geil“ werden sich Radfahrer die maximal 19 Prozent Steigung auf den Bisamberg hinaufschrauben. Die Strecke führt im Ort von der Kellergasse 6 über die Bergstraße bis zum Parkplatz Gamshöhe.

Sie ist 1,07 Kilo meter lang und weist einen Höhenunterschied von 141 Metern auf. Im Schnitt ergibt das 13% Steigung. „Das klingt auf den ersten Blick nicht so schlimm, aber jeder Meter bei so einer Steigung ist eine Herausforderung“, weiß Organi sator Georg Franczik. In der Qualifikation absolviert jeder Teilnehmer die Strecke als Einzelzeitfahren. Die schnellsten sieben Männer und drei Frauen bestreiten dann das Finale, das in einem gemeinsamen Lauf
als Bergrennen ausgetragen wird. Beginn ist um 18 Uhr.

Das Event am Bisamberg ist aber nur das Vorgeplänkel für die zweite Station drei Wochen später auf dem Wiener Kahlenberg. Dort geht es dann die bis zu 27% steile Eiserne Hand hi-nauf. Zudem kommt es zum ulti mativen Duell Biker gegen Läufer. „Großartige Stimmung á la Tour-de-France-Bergankunft ist garantiert“, freut sich Franczik schon.