Stockerauer Schwimmerin Gangl überraschte bei Jugend-EM. Nina Gangl (16) vom ASV2000 Stockerau verpasste bei der Junioren-EM in Russland als Vierte nur knapp eine Medaille.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 17. Juli 2019 (01:44)
privat
Starke Vierte: Nina Gangl, Schwimm-Aushängeschilddes ASV 2000 Stockerau.

Es kommt nicht oft vor, dass sich eine österreichische Schwimmerin für ein internationales Großereignis qualifiziert, und noch seltener ist, dass sie dort um Medaillen mitschwimmt. Doch genau das schaffte das Stockerauer Aushängeschild Nina Gangl vom ASV2000 bei der Junioren-EM im russischen Kazan.

Die 16-Jährige hatte das EM-Ticket für die Disziplinen 50 Meter Rücken sowie 50 und 100 Meter Freistil gelöst. Nachdem Gangl in den ersten beiden Bewerben erste Wettkampfluft geschnappt hatte, war die Stockerauerin für den Sprint über 50 Meter so richtig warmgeschwommen.

Und wie: Mit einem neuen Junioren-Rekord von 25,58 Sekunden zog sie als Dritte nach dem Halbfinale sensationell ins Finale ein. Dort schlug die Weinviertlerin in einem extrem spannenden und schnellen Rennen mit neuerlicher persönlicher Best- und Rekordzeit von 25:53 an.

Jetzt geht Gangl ins Leistungszentrum

Edelmetall wurde dabei nur denkbar knapp verpasst, um zwei Zehntel musste sich die ASV2000-Athletin bei ihrem Junioren-EM-Debüt der drittplatzierten Russin Ekaterina Nikonova geschlagen geben. Der sensationelle, aber undankbare vierte Platz sorgte dennoch für große Freude bei Gangl: „Erstmals bei einer EM starten zu können, war für mich ein tolles Erlebnis und ich habe sehr viele neue Erfahrungen sammeln können. Ich bin auch sehr stolz, so weit vorne mitschwimmen zu können.“

Die gebürtige Spillernerin ist nicht die einzige Schwimmerin der Familie, Schwester Carina war auch beim ASV2000 und gibt mittlerweile Kinderkurse.

Auch der Vereinsvorstand freut sich mit seiner Vorzeigeathletin über diese Erfolge: „Wir gratulieren Nina von ganzem Herzen und sind uns sicher, dass von ihr in den nächsten Jahren noch viele Erfolgsmeldungen kommen werden. Wir konnten mit ihr gemeinsam den Grundstein zu ihrer Karriere legen, die sie nun im BSFZ Südstadt weiter erfolgreich ausbaut“, so die beiden Obmänner des ASV2000, Jürgen Schuster und Bernhard Rathauscher.