Nach AVL-Aufstieg: Großmann „fiel aus allen Wolken“. Torsten Großmann, der sportliche Leiter und Trainer der SG Bisamberg/Hollabrunn, über den unverhofften AVL-Aufstieg, neue „Probleme“ und die Nachhaltigkeit dieses Projekts.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 11. Juli 2018 (02:16)
Grotte
Hat alle Hände voll zu tun: SG-Bisamberg/Hollabrunn-CoachTorsten Großmann.

Die Frauen der Spielgemeinschaft Bisamberg/Hollabrunn spielen in der kommenden Saison in der AVL, Österreichs oberster Spielklasse (Anm.: die NÖN berichtete). Wie genau es zu diesem kurzfristigen Aufstieg kam, wie die Weinviertlerinnen die Klasse halten wollen und was alles noch getan werden muss – das alles erklärt Torsten Großmann, der sportliche Leiter und Trainer.

Noch einmal ein Blick zurück: Wie kam es überhaupt dazu, dass die SG Bisamberg/Hollabrunn in die AVL nachrückte?

Torsten Großmann: Der ÖVV kam auf Obmann Robert Prinz zu, da sich Innsbruck zurückzog und Inzing als erster Nachrücker absagte. Dann hat er mich gefragt, ob wir die Möglichkeit dazu haben. Ich fiel aus allen Wolken und habe zunächst einmal nur geantwortet: Mit wem? Aber wir haben uns dann entschlossen, es zu versuchen und, tja, jetzt fängt die Arbeit erst richtig an.

Denn es muss ja nicht nur der Kader bundesligatauglich gemacht werden, oder?

Großmann: Genau. Das fängt bei der Halle an, dann brauchen wir einen Statistiker, jemanden, der Videos macht und natürlich auch einen Sprecher. Sagen wir so, ich bin derzeit sehr, sehr viel am Telefonieren (lacht).

Wie schaut es in Sachen Budget aus, weil kostenlos wird das niemand machen?

Großmann: Laut dem Obmann haben wir da schon Spielraum und ich bin guter Dinge, dass wir alle unsere Hausaufgaben erledigen. Allerdings braucht das schon Zeit. In den Urlaub werde ich erst fahren, wenn alles fixiert ist. Sonst werde ich ja wahnsinnig.

Zum Sportlichen: Wie muss der Kader verändert werden, dass man nicht zum „Kanonenfutter“ verkommt?

Großmann: Eine Spielerin verlässt uns, zwei weitere werden uns aufgrund eines Auslandssemesters länger fehlen, dafür haben wir drei bundesligaerfahrene Mädels an der Angel. Kommen sie, ist der Kader stärker als im Vorjahr. Grundsätzlich will ich uns vergrößern, damit wir nicht so in Personalprobleme geraten wie in der Vorsaison.

Das heißt konkret gegen die anderen Teams der Liga?

Großmann: Wie schon in der Relegation gegen Hartberg zu sehen, können wir phasenweise mithalten. Um den Klassenerhalt zu schaffen – ein anderes Ziel kann es nicht geben –, müssen wir uns steigern. Vielleicht können wir ja für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Denn das Projekt AVL soll nicht nur ein Jahr dauern, oder?

Großmann: Wir wollen etwas Nachhaltiges schaffen, haben einen Standort-Vorteil mit der Wien-Nähe und eine super Zusammenarbeit zwischen Bisamberg und Hollabrunn. Das ist schon mal eine gute Basis.