Korneuburg , Stockerau

Erstellt am 09. Januar 2019, 02:26

von Peter Sonnenberg

Beachvolleyballer Kunert hat neuen Partner gefunden. Der Korneuburger Thomas Kunert (30) wird die Saison 2019 mit Daniel Müllner (28) bestreiten. Das große Saisonziel der beiden? Das FIVB Major Turnier in Wien.

Neues Team: Thomas Kunert (li.) und Daniel Müllner.  |  privat

Die Suche nach einem neuen Partner hat für den Korneuburger Thomas Kunert endlich ein Ende, denn nach einigen Umstellungen in den ÖVV-Beachvolleyball-Kaderteams werden die Karten für die neue Saison neu gemischt.

Routinier Daniel Müllner nun als "Co"

Nachdem Kunerts Ex-Partner Phillip Waller zu Robin Seidl ins Team wechselte und der 30-jährige Korneuburger die Saison 2018 mit Peter Eglseer zu Ende spielte, startet er nun mit dem routinierten Daniel Müllner in die neue Saison. „Nach den Umstellungen der ÖVV-Teamkonstellationen haben sich Daniel und ich gefunden. Wir können beide wahlweise am Stützpunkt in Wien oder aber auch in Stockerau trainieren, wo Daniel zu Hause ist“, berichtet Kunert erleichtert.

Die beiden haben sich als Saisonziel die erfolgreiche Qualifikation für das FIVB Major-Turnier in Wien vorgenommen. Müllner begründet die Partnerwahl wie folgt: „Mit Tommy bekomme ich einerseits einen starken und erfahrenen World-Tour-Spieler als Partner, andererseits passt das nach meinem Umzug nach Stockerau super zusammen. Ich glaube, wir sind ein starkes Team.“

Silber als Jugendteam vor zehn Jahren

Der 28-jährige Neo-Stockerauer hat übrigens schon eine gemein same Vergangenheit mit Kunert: „Als Jugendteam haben wir bereits vor zehn Jahren die Silbermedaille bei den Wiener Beachvolleyball-Landesmeisterschaften gewonnen – wenn das kein gutes Omen ist (lacht).“

Um das große Saisonziel zu erreichen, sind wichtige Weltranglistenpunkte nötig, die das Team bereits bis Ende Juni einspielen muss. Daher wird das Neo-Duo bei den folgenden Turnieren mitspielen: Doha (Katar), Kuala Lumpur (Malaysien), Ostrau (Tschechien), Itapema (Brasilien) und Warschau (Polen).

Da vor allem die Überseereisen nicht gerade billig sind, starteten die beiden Beachboys auch das Sporthilfe-Projekt „I believe in you“ (Anm.: Online-Plattform, wo sie für Unterstützer interessante Fan-Packages zur Verfügung stellen – www.ibelieveinyou.at), um die nötigen finanziellen Mittel aufzubringen.

„Wir freuen uns über jede Unterstützung und hoffen, unser Projektziel mit der Hilfe unserer Fans zu erreichen“, sagt Kunert.