Florian Koch: Ein Studenten-Weltmeister aus Stratzing. Florian Koch aus Stratzing kürte sich erstmals zum Studentenweltmeister im Reißen. Es ist der erste Titel für Österreich.

Von Magdalena Klement. Erstellt am 02. Oktober 2018 (02:56)
privat
Florian Koch ist der neue Universitätsweltmeister im Reißen.

Florian Koch, seines Zeichens Gewichtheber und Student, kürte sich bei der Studentenweltmeisterschaft im polnischen Biala Podlaska zur Nummer eins. Bis Ende 2017 war der Stratzinger beim ACU Krems, seitdem ist er Teil des Heeressportvereins Langenlebarn.

Bei seiner zweiten WM gelang Koch nun ganz unerwartet die Sensation: Der TU-Student (Technische Physik) musste sich zwar vor dem Start mit einer Muskelverhärtung im Hüftbereich plagen, konnte dann aber durch die Abwesenheit des Favoriten aus Ägypten seine Chance nutzen und trat zu seinem Erstversuch über 152 Kilogramm an die Hantel. Souverän brachte er den Versuch in die Wertung. Der Konkurrent aus Amerika egalisierte nur, verzichtete aber auf einen Angriff, da Koch die Last als Erster zur Hochstrecke gebracht hatte.

Motiviert, mit der Silbermedaille bereits in der Tasche, bestand der Student trotz eines Fehlversuches bei 156 Kilo auf einer Steigerung auf 158 und brillierte im Duell gegen seinen deutschen Mitstreiter Björn Günther (Bestleistung 165 Kilogramm). Ganz unerwartet schnappte sich der Stratzinger so den Universitätsweltmeistertitel im Reißen – da war es nicht mehr so wichtig, dass sich aufgrund der Muskelprobleme im Stoßen dann nur noch Platz vier ausging … Koch ist der erste Österreicher, der bei einer Universitäts-WM eine Medaille holte.