Krems

Erstellt am 15. Januar 2019, 02:56

von Bert Bauer

Heiß auf den Leader. Nach dem klaren Auswärtserfolg in Eggenburg steht den Kamptalern am Sonntag der Schlager gegen Tulln ins Haus.

Durchblick. Wirbelwind Mathias Bruckner ist nach seiner Beinverletzung wieder voll im Saft. In Eggenburg gab er beim gegnerischen Keeper dreimal seine Visitenkarte ab. Am Sonntag wollen er und seine Mitspieler den Topfavoriten aus Tulln ein Bein stellen.
 
 |  Bert Bauer

EGGENBURG - SG LANGENLOIS/ KREMS 20:30.

Die Kamptaler schossen sich vor dem Schlager gegen Tulln im Waldviertel warm. Die Gastgeber konnten nur in den ersten Minuten mithalten (7:6), ehe die Loiser voll auf die Tube drückten und endgültig davonzogen.
In Hälfte zwei wurden innerhalb der ersten 15 Minuten nur zwei Gegentore kassiert.

„Unsere Deckung mit einem überragenden Florian Deifl im Tor wurde immer stabiler und brachte die Eggenburger Angreifer schlichtweg zur Verzweiflung“, freute sich Trainer Micheal Bock über die mehr als solide Vorstellung seiner Truppe. In der Offensive gab Raphael Eckharter mit fünf Volltreffern ein starkes Lebenszeichen von sich. Routinier Tobias Schopf durfte sich – wie schon zu seinen Kremser Zeiten – über mehrere Kontertore freuen.

Auf Tullner Startruppe wartet ein heißer Tanz

Mit breiter Brust wollen die Langenloiser nun auch am Sonntag dem hohen Favoriten Tulln das Leben so schwer wie möglich machen. „Die Burschen sind voll motiviert. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung unserer Fans, aber es wird verdammt schwer werden!“

Da der UHK zur gleichen Zeit in Ungarn weilt, wird Bock nicht aus dem vollen Kremser Spielertopf schöpfen können: „Ich rechne aber mit Oliver Nikic, der diesmal verhindert war, Goalie Flo Deifl und einigen ,Rohdiamanten‘“.