Neue Führung will für frischen Wind sorgen

Erstellt am 18. Mai 2022 | 03:38
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8357369_kres20_ktk_unter_10.jpg
Junge KTK-Hoffnungsträger. Moritz Poyßl, Fanny Grasl, Josef Klein und Nicolas Kail (v. l.) besiegten um U10-Bewerb den UTC Gföhl mit 28:2.
Foto: Bert Bauer
Der KTK hat seit der letzten Generalversammlung mit Richard Grasl als Präsident und Andreas Höhrhan als geschäftsführendem Präsidenten eine neue Spitze.

Die beiden Corona-Jahre gingen durch die Einschränkungen des Tennisbetriebes nicht spurlos am Kremser Traditionsklub vorbei. Nun will das neue Führungsduo in allen Belangen voll durchstarten.

„Der Sanierungskurs zeigt bereits Früchte. Wir sind derzeit schuldenfrei und wollen uns nun auf die Modernisierung und Renovierung der Anlage konzentrieren“, erläutert Präsident Richard Grasl die nächsten Vorhaben. Den sportlichen Schwerpunkt soll eine intensive Nachwuchsarbeit bilden.

„Der Zulauf ist gegenwärtig enorm. Mit den Kindern und Jugendlichen verschlägt es auch meistens die Eltern auf unsere Plätze, was das Vereinsleben enorm bereichert“, so der neue KTK-Präsident.