Gold und Matura. Zum elften Mal sicherte sich Magdalena Lindner Titel. Davor meisterte die Gneixendorferin ganz souverän die Reifeprüfung.

Von Magdalena Klement. Erstellt am 03. Juli 2018 (01:35)
Top in Form: Antonia Gansterer, Philipp Weissensteiner, Magdalena Lindner und Caroline Gansterer (von links).
NOEN, ULV Krems

Es war der elfte Meisterschafts titel, den sich Magdalena Lindner bei der ÖM in Linz erkämpfte. Dabei schien dem Aushängeschild des ULV Krems förmlich der Maturastress von den Schultern zu fallen: Mit großem Vorsprung schnappte sich die frisch gebackene BRG-Ringstraße-Absolventin im 200-Meter-Sprint mit 24,30 Sekunden ihren ersten Meisterschaftstitel im U23-Bewerb, den elften insgesamt.

Das seit Wochen angestrebte U-20-WM-Limit verfehlte Lindner dabei knapp um 0,10 Sekunden. Auch im 100-Meter-Sprint konnte die Gneixendor ferin liefern: Hier holte Lindner den Vizestaatsmeistertitel und musste sich mit 12,13 Sekunden nur der Vorarlbergerin Isabel Posch beugen.

Ihren Erfolg konnte Lindner bei den Wiener Landesmeisterschaften der U18-Bewerbe fortsetzen: Hier holte sie im 200-Meter-Sprint mit einer Zeit von 24,16 Sekunden ihren ersten Landesmeistertitel in der Allgemeinen Klasse.

Einen Vizetitel sicherte sich Lina Neuhold (U18) über 1.500 Meter. Für eine weitere Vereins-Silbermedaille sorgte die 4x100-Meter-Staffel in der Aufstellung Laura Marzy, Antonia und Caroline Gansterer und Helene Vogel mit 51,10 Sekunden.