Wolfgang Hiller gab starkes Comeback. Beim „Sturm auf die Warte“ beendete Wolfgang Hiller vom team2run seine Wettkampfpause. Er siegte vor Philipp Gintenstorfer.

Von Sandra Müllner. Erstellt am 05. November 2019 (02:33)
privat
Der strahlende Gewinner an diesem Tag war Wolfgang Hiller vom team2 run.

Bei der 2. Auflage des „Sturms auf die Warte“ nahmen heuer 56 Läufer teil. Der Lauf startete in der Zöbinger Kellergasse und begann anfangs mit einer leichten Steigung. Nach und nach kamen die Läufer beim steilen Anstieg an ihre Grenzen. Nach dem härtesten Stück ging es flach Richtung Heiligensteiner Warte zum Zieleinlauf.

Mann des Tages war dabei Wolfgang Hiller (team2run). Nach eineinhalbjähriger Wettkampfpause konnte er mit einer Zeit von 7:49,9 Minuten den Sieg holen und gleichzeitig sein Comeback feiern.

privat
Philipp Gintenstorfer konnte den Vorjahressieg nicht verteidigen. Er wurde Zweiter.

Er unterbot sogar den Vorjahres-Streckenrekord von Philipp Gintenstorfer (ULC Langenlois, links im Bild) um ganze 22 Sekunden. Hiller konnte sich gleich zu Beginn einen Vorsprung herausarbeiten. Auch nach mehreren Metern kam ihm keiner mehr nach, und so siegte er schließlich vor seinem Konkurrenten Gintenstorfer. Weiters konnte er als Einziger unter acht Minuten bleiben.

„Ich bin erst vor zwei Monaten wieder ins Training eingestiegen, der Wettkampf war für mich eine kleine Standortbestimmung. Umso mehr freut es mich, dass ich gewonnen habe“, kommentierte Hiller seine fulminante Rückkehr. Bei den Damen siegte vom ULC Langenlois Magdalena Taudes, Zweitplatzierte wurde Sophia Holzmann (SC Zwickl Zwettl). Der Termin für den dritten „Sturm auf die Warte“ im nächsten Jahr steht bereits fest: Am 7. November 2020 geht es wieder los.