Ein Spektakel für die Fans in Imbach

Erstellt am 18. Mai 2022 | 03:39
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8360832_kres20imbach.jpg
Enge Rennen und großartige Bedingungen sorgten am vergangenen Wochenende in Imbach für Lob aus dem Fahrerlager und von Beobachtern.
Foto: Roman Grötz
Österreichs Motocross-Elite beeindruckte in Imbach mit vielen heißen Duellen.

Die perfekten Bedingungen in Imbach am Pfeningberg legten den Grundstein für spannende und hochkarätige Staatsmeisterschaftsläufe, bei denen sich die Motocross-Asse Österreichs und starke Fahrer aus dem Ausland duellierten.

In der MX-Jugendklasse wusste sich der erst elfjährige Burgenländer Ricardo Bauer durchzusetzen. Der Sieg in den Läufen der MX2-ÖM-Klasse ging an Florian Hellrigl und Roland Edelbacher, Hellrigl holte sich schlussendlich die Tageswertung. In der MX-Open war Michael Sandner eine Klasse für sich, er sicherte sich die Tageswertung mit der maximalen Punkteausbeute.

Auch von den Fahrern gab es viel Lob für die Organisation der Rennen am Pfeningberg. Maximilian Ernecker etwa, 15-jähriger Nachwuchsfahrer vom HSV Ried und Doppel-Jugend-Staatsmeister, der in Imbach beide Junioren-Läufe gewann, meinte im Interview: „Ein sehr gutes Event, die Veranstaltung war top, der MSC Imbach hat einen perfekten Job gemacht.“

Beeindruckt war auch der Bürgermeister der Gastgeber-Gemeinde Senftenberg, Stefan Seif: „Ich gratuliere Günter Eichinger und seinem Team zu dieser Veranstaltung. Wir haben einen großartigen Tag gesehen, ich gratuliere auch allen Fahrern zu ihren Erfolgen.“ Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt den Verantwortlichen nach ihrer Großveranstaltung nun aber nicht. Bereits in wenigen Wochen beginnen die Vorbereitungen für das Night Race am 15. Oktober.