UHK Krems-Handballer „wollen Fižuleto halten“. Die 25-jährige Frohnatur aus Slowenien feierte in Krems mit den Eltern seinen 25. Geburtstag und ist auch selbst an einer Vertragsverlängerung für 2019/2020 interessiert.

Von Bert Bauer. Erstellt am 26. Februar 2019 (02:53)
Stolz auf den Sohn. Vater Hrvoje Fižuleto (l.), Olympiateilnehmer 1984 im Hochsprung für Jugoslawien, und Gattin Brigita mit Lucijan.
Bert Bauer

Auch die Eltern von Lucijan Fižuleto, Hrvoje und Brigita, konnten den famosen Auftritt ihres Sprösslings gegen Graz beklatschen. Danach wurde mit dem Sohn auf dessen 25. Geburtstag angestoßen.

„Auch charakterlich ein großartiger Mensch“

Dass der Slowene nach seinen Glanzvorstellungen im rot-gelben Jersey eine heiße Aktie auf dem Transfermarkt ist, wissen auch die UHK-Funktionäre. „Wir werden an unsere finanziellen Grenzen gehen, um ihn auch in der nächsten Saison bei uns zu halten“, lässt Obmann Josef Nussbaum keinen Zweifel am großen Interesse des Vereins an einer Weiterverpflichtung.

„Lucijan ist nicht nur ein fantastischer Spieler, sondern auch charakterlich ein großartiger Mensch und unheimlich wichtig für die Mannschaft.“

Fižuleto selbst fühlt sich in Krems pudelwohl und kann sich eine Vertragsverlängerung vorstellen: „Die ersten Gespräche verliefen durchaus positiv.“ Sein Leihvertrag – Stammklub ist der slowenische CL-Vertreter RK Celje – läuft heuer aus. Ihm stehen somit alle Optionen offen.

Weiche Knie könnte „Fižu“ bekommen, wenn ihn der 22-fache slowenische Meister zurückholt: „Aber nur mit einer Einsatzgarantie, denn das war der Grund, warum ich nach Maribor und Bruck gewechselt bin.“