Erfolg durch Kräftebündeln beim UTC Krems-Mitterau. Die besten Seniorenspieler der Region schwingen beim UTC Krems-Mitterau ihre Rackets. Die Kooperation rechnet sich. Beide 60+-Teams schafften heuer den Aufstieg.

Von Bert Bauer. Erstellt am 01. Oktober 2019 (02:17)

Das Konzept, Kräfte zu bündeln und in einer vereinsübergreifenden Zusammenarbeit den Erfolg zu suchen, hat sich beim UTC Krems-Mitterau bezahlt gemacht. Die besten Seniorenspieler der umliegenden Vereine wurden mit einigen befreundeten Tenniscracks ergänzt, und so wurde der Weg zum Erfolg mit zweimaligem Aufstieg beschritten. Ein Weg, der auch weiterhin eingeschlagen bleibt.

Bundesliga, wir kommen!

Das Senioren-Team 60+ schaffte den Aufstieg in die Bundesliga. Vier Bundesländer-Meister hatten dafür genannt. Die Kremser fegten zuerst den OÖ-Vertreter Auhof Linz mit 7/0 vom Court. In Kärnten setzte es gegen den TC Warmbad-Villach mit den beiden Weltranglistenspielern Karl Pansy (Nimmer 4) und Michael Maldoner (Nummer 5) eine knappe 3/4-Niederlage. Das letzte Duell gegen den steirischen Meister Leibnitz wurde auswärts abermals klar mit 7/0 gewonnen und damit souverän der Aufstieg fixiert. Mannschaftsführer Alois Posch strotzt vor Optimismus: „In der nächstjährigen Bundesliga-Saison wird von uns ein vorderer Tabellenplatz angepeilt!“

Tschüss Kreisliga!

Sechs Kreismeister, darunter die zweite 60+-Mannschaft der Mitterauer, nahm am Aufstiegsturnier zur Landesliga B teil. In der ersten Runde wurde Scheibbs, der Kreismeister West, auswärts mit 4/1 klar in die Schranken gewiesen. Die beiden Doppel wurden nicht gespielt. In der nächsten Partie gab es einen 6/1-Kantersieg gegen den TC Sierndorf (Kreismeister Nordost). Der Aufstieg in die Landesliga B war damit endgültig fixiert. Mannschaftsführer Manfred Rohrböck erwartet sich in der nächsten Saison einen Rang im vorderen Tabellendrittel: „Der Klassenerhalt sollte eigentlich kein Thema sein.“