Gedersdorf ist die Nummer 1 im Bezirk Krems

Erstellt am 18. Mai 2022 | 03:41
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8359760_kres20_wallechner_2.jpg
David Wallechner leitete bereis in den Single-Partien den Derby-Erfolg der Gedersdorfer gegen den KTK ein, als er nach klarem Rückstand gegen den Ukrainer Filipp Kekerchni als Sieger vom Court ging.
Foto: Bert Bauer
Der Dorfklub aus dem Osten von Krems verteidigte seine Vormachtstellung im Bezirk Krems mit einem klaren Erfolg im Topduell über einen ersatzgeschwächten KTK.

LANDESLIGA A HERREN

KTK I - Gedersdorf I 3:6. „Die Partie nahm für uns einen optimalen Verlauf“, jubilierte Gedersdorf Mannschaftsführer Christoph Henneis. „Der Triumph eines Dorfvereins über den Traditionsklub schmeckt zudem besonders süß.“ Beim Gästeteam sorgte vor allem der Sieg von David Wallechner gegen den Ukrainer Filipp Kekercheni nach 2/5-Rückstand im zweiten Satz für Aufsehen. Christoph Prinz, Sportlicher Leiter der Gastgeber, schmerzte der berufsbedingte Ausfall von Pascal Grün besonders: „Wichtig ist, dass er in Purgstall, wo es bereits um den Klassenerhalt gehen könnte, wieder mit von der Partie ist.“

LANDESLIGA C3 HERREN

UTC TC Harland II - KTK II 8:1. Pascal Grün sorgte für den Ehrenpunkt der Kremser, die in dieser Mannschaft in Zukunft vor allem talentierten Eigenbauspielern Matchpraxis ermöglichen wollen. So wird im Derby gegen Krems-Süd am kommenden Wochenende der erst 12-jährige Ferdinand Grasl sein Kampfmannschaftsdebüt feiern.

Bisamberg - Krems Süd 8:1. Der Aufsteiger musste ohne Stammspieler Dieter Süß antreten. Teamkapitän Dominik Mitterböck bestritt sowohl Einzel als auch Doppel mit gebrochener Zehe: „Daher war für uns wenig zu holen.“ Für den Ehrenpunkt sorgte Thomas Scherz.

Mitterau I - Waidhofen/Y. 4:5. Nach den Singles stand die Partie mit 3:3 auf des Messers Schneide, bevor sich der Favorit in den Doppeln knapp durchsetzen konnte. „Wir sammelten als Underdog weiter wichtige Punkte ein“, fasste Teamleiter Max Fürtler die Partie zusammen.

LANDESLIGA A DAMEN

SG „Die Wachauer“ I - ULTC Raabs 6:1. Besser hätte der Saisonstart nicht beginnen können: Die Wachauer Ladys holten nach zwei Runden sieben von acht möglichen Punkten. „Vor allem Kampfgeist und die ,Chemie‘ innerhalb unseres Teams passen perfekt“, begründet Mannschaftsführerin Christina Wolfgruber den Erfolgsrun. Peter Hinterhölzl ergänzt: „Die Mädchen sind schon heiß auf das samstägige Match gegen den Leader in Tulln.“

Bad Erlach - KTK I 5:2. Sandra Jimrichová und Jasmin Fischer fuhren die Siege für die Kremserinnen ein. Beide mussten sich im gemeinsamen Doppel knapp 2/6, 4/6 und 4/10 geschlagen geben. In Theresienfeld rechnen sich die KTK-Damen wieder gute Chancen aus.

TC Tulln I - UTK Mautern I 6:1. Der Landesliga-Meister der Vorsaison war eine Nummer zu groß. Laura Haselberger sorgte für den Ehrenpunkt. Teammanager Christian Fuchs: „Wir befinden uns trotzdem im Fahrplan, aber im Heimspiel gegen Gmünd muss unbedingt ein voller Erfolg her!“