Krems

Erstellt am 12. Juni 2018, 02:45

von Bert Bauer

Kremser Handballer rüsten auf. Mit dem Slowenen Lucijan Fizuleto als Option im Rückraum soll das Kremser Spiel in Zukunft noch weniger auszurechnen sein.

Die nächsten Neuen. Nach dem Schwazer Thomas Kandolf stießen Lucijan Fizuleto, Gabor Hajdu und Tobias Auß, flankiert von Trainer Ibish Thaqi (l.) und Obmann Josef Nussbaum (r.), zum MM UHK Krems.  |  Bert Bauer

Lange hat er sich mit seiner Entscheidung Zeit gelassen, nun ist es öffentlich: UHK-Kapitän und rot-gelbe Galionsfigur Tobias Schopf beendet seine aktive Karriere, um sich voll seinem Job widmen zu können. Ein Grund mehr für die Kremser, in die Zukunft zu investieren.

Nach Gabor Haidu (Westwien) und Tobias Auß (Hollabrunn) sicherten sich die Wachauer die Dienste von Lucijan Fizuleto. Der 24-jährige Slowene, zuletzt beim HC Bruck im Einsatz, gilt als dynamischer und beweglicher Rückraum-Spieler, der sowohl in der Mitte als auch links eingesetzt werden kann. Fizuleto stand ganz oben auf der Wunschliste von Trainer Ibish Thaqi: „„Lucijan ist ein überaus intelligenter und torgefährlicher Akteur, der auch seine Mitspieler gut in Szene bringt.“

Für Obmann Josef Nussbaum war der Wunsch Taqis nachvollziehbar: „Lucijan stammt aus der Nachwuchsschmiede des RK Celje, einem Klub, der stets in der Champions League mit von der Partie ist. Ich freue mich sehr über seine Verpflichtung!“

Nach wie vor offen ist die Zukunft von Sebastian Feichtinger, der offensichtlich zu hoch bezüglich einer Vertragsverlängerung in Krems gepokert hat. Nussbaum: „Sebo wollte weg und ist gegenwärtig mit der Nationalmannschaft unterwegs.“ Ebenfalls einberufen wurde Gunnar Prokop.