Jan Schiebl: Eine Klasse für sich

Erstellt am 27. Juli 2022 | 02:23
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8426236_kres30schiebl.jpg
Jan Schiebl (Zweiter von links) zeigte in Wallsee eine Topleistung und krönte sich über die Sprintdistanz zum NÖ Landesmeister.
Foto: privat
Top-Athlet des TriTeam Krems zeigt erneut eine großartige Leistung und kürt sich zum Landesmeister.

Das TriTeam Krems rund um Aushängeschild Jan Schiebl trat am vergangenen Wochenende die Reise nach Wallsee bei Amstetten an. Dabei wurden der „Supaman“, die NÖ Landesmeisterschaften über die Sprintdistanz, sowie der „Mostiman“ über die olympische Distanz ausgetragen.

Neben Jan Schiebl gingen mit Willis Haiderer-Pils und Christian Schiebl zwei weitere TriTeam-Athleten über die Sprintdistanz an den Start. Für die Teilnehmer galt es, 750 Meter im Wasser, 19 Kilometer auf dem Rad und fünf Kilometer auf der Laufstrecke zu meistern. Die warme Temperatur (26 Grad) des Donaualtarms bedeutete für die Starter „Neoprenverbot“. TriTeam-Ass Jan Schiebl stieg als Drittplatzierter aus dem Wasser.

Auf der kupierten Radstrecke schenkte er sich nichts und konnte, gemeinsam mit dem Zweitplatzierten, den Führenden am zweiten Anstieg einholen. Kopf an Kopf ging es zur letzten Disziplin, dem Laufen. Gleich zu Beginn setzte sich Schiebl ab und krönte sich mit fast einer Minute Vorsprung zum NÖ Landesmeister. Haiderer-Pils belohnte sich in der Kategorie W60-64 mit Gold, Christian Schiebl wurde Fünfter (M55).

Elke Schiebl-van Veen und Magdalena Zobernig versuchten sich über die olympische Distanz, den „Mostiman“. Schiebl-van Veen gewann als älteste Teilnehmerin (Kategorie W55) mit einer Zeit von 3:03,55 Stunden ihre Altersklasse, Zobernig schaffte es in der Kategorie W24-29 nur knapp nicht aufs Podest.