Golf-Extraklasse kommt. Die Euram-Bank-Open in Adamstal sind Österreichs größter Golf-Event. An Bord sind der Golfverband, Sportland NÖ und Interwetten.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 24. April 2019 (01:41)
NOEN
Vorjahressieg Darius van Driel mit Franz Wittmann und Euram-Bank-Boss Manfred Huber.

Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr hat sich der Golfclub Adamstal entschlossen, auch heuer vom 17. bis 21. Juli wieder ein Turnier der Profi-Challenge-Tour zu veranstalten. Neben dem Namensgeber und Hauptsponsor Euram Bank AG konnte man den österreichischen Golfverband, das Sportland Niederösterreich und Interwetten als wichtigste Partner gewinnen.

Zu Dank verpflichtet sind die Organisatoren unter Leitung von Franz Wittmann natürlich auch den kleineren Unterstützern des Turniers, das durch die leider erfolgte Absage der Austrian Open in Atzenbrugg nunmehr zum höchstdotierten Golf-Event in Österreich aufgestiegen ist. Man wird im Adamstal wie schon im Vorjahr neuerlich um einen Preisgeldtopf von 180.000 Euro spielen.

In der Karwoche war bereits Turnierdirektor Federico Paez Weinbaum im Adamstal zu Besuch, um sich von der Qualität des Platzes zu überzeugen. Sein Urteil fiel euphorisch aus: „Ich habe so einen Platz noch nie gesehen. Wenn man hier unterwegs ist, fühlt man sich sehr intensiv mit der Natur verbunden, das ist ein einmaliges Erlebnis. Es ist ein sehr spektakulärer Kurs, mit keinem anderen auf der Challenge Tour vergleichbar. Die Qualität des gesamten Platzes, inklusive der Greens ist ausgezeichnet und für mich ganz einfach atemberaubend“, meinte der Spanier, der sich schon sehr auf seinen Einsatz beim Turnier freut.

 „Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren“

 Als Projektmanager des ÖGV wird Niki Wiesberger im Adamstal im Einsatz sein. Mit seinen internationalen Erfahrungen wird er nicht nur als Koordinator mit den Tour-Verantwortlichen tätig sein, sondern auch dem Gesamtleiter des Golfclubs Adamstal, Franz Wittmann, mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dieser ist schon jetzt im absoluten Turnierstress: „Bei uns laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Ich hoffe nur, dass viele Österreicher weiterkommen und den Cut schaffen werden. Natürlich soll das Turnier als Baustein dienen, um die Jugend weiter für den Golfsport zu interessieren.“