Linkro Open auf Anhieb ein Tennis-Hit. Das von Dominik Kotek heuer erstmals organisierte Turnier in Hohenberg war gleich das größte im Bezirk.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 06. August 2019 (01:10)
privat
Alle Sieger beim LinkRo Open in Hohenberg mit Master-Tour-Organisator Dominik Kotek (vorn, 2. v. l.).

Mit 51 Teilnehmern geriet das neu geschaffene LinkRo Open in Hohenberg gleich zum Platzhirsch im Bezirk. „Es ist uns gleich bei der Premiere gelungen, renommierte Turniere wie den Mostviertel Grand Slam in St. Aegyd und die MaZdaini Tour in Traisen sowie Türnitz in dieser Kategorie abzuhängen“, freute sich Dominik Kotek, dem auch das eher schlechte Wetter am Wochenende nichts anhaben konnte.

Sportlich ging es heiß her – bei den Herren marschierte Favorit Rainer Klaus durch den Bewerb und gab inklusive Finale nur fünf Games ab. Dies musste auch der stark aufspielende Hohenberger Lokalmatador Gerhard Kropik anerkennen, für den der zweite Platz jedoch auch einen riesen Erfolg darstellt.

Der St. Aegyder Pascal Pigall konnte seine starke Form endlich konstant über ein ganzes Turnier zeigen und besiegte im Finale des ITN über 5-Bewerbs Überaschungsmann Leonhard Pils mit 5:7 6:4 und 11:9. Für Pigall war es der erste Sieg bei der Tennis Meister Tour und gleichzeitig das verdiente Ticket für das Masters.

Lokalmatador Andreas Brenn gelang ebenfalls ein Favoritensieg im Bewerb über ITN 7. Nach einer überraschenden Auftaktniederlage in der Gruppenphase gegen Trainingspartner Matthias Cserwenka konnte sich Brenn im Turnierverlauf von Spiel zu Spiel steigern und zeigte folglich im Finale gegen Christoph Herzog seine beste Leistung. Dieses gewann er verdient mit 6:4, 6:2.

Sarah Panzenböck holt sich den ersten Titel

Bei den Damen verhinderte Traisens Sarah Panzenböck Hohenberger Festspiele. Nach klaren Siegen gegen Daniela Permann und Kathrin Hanausek konnte sie sich im entscheidenden Match auch gegen Lisa Rockenbauer, die sich den zweiten Platz sicherte, durchsetzen. Für Panzenböck war es nach zwei dritten Plätzen endlich der wohlverdiente erste Titel.

Der ITN über 8 Bewerb war nichts für schwache Nerven. Spiele über zwei Stunden waren keine Seltenheit! Schlussendlich konnte sich Doris Wegerer im Finale gegen Kathrin Humpelstetter mit 7:5 und 6:4 durchsetzen. Beide Damen boten genau wie die Drittplatzierte Carina Leitfried über das gesamte Turnier hinweg starke Leistungen.

Der Herren-Doppelbewerb stand einmal mehr ganz im Zeichen von Doppelspezialist Lukas Kuhn! Der für den UTC Hofstetten-Grünau spielende Hardhitter gewann mit Partner David Reisinger in einer wahren Nervenschlacht gegen Pascal Pigall und Florian Jungwirth mit 6:3 2:6 und 10:5. Ski-Weltcupass Marc Digruber ist im Doppel gemeinsam mit Mario Hanausek Dritter geworden.

Der Mixed-Bewerb avancierte zu Hohenberger Vereinsmeisterschaften. Diese konnten schließlich Newcomerin Carina Illmeyer und Gerhard Kropik gewinnen. Für Illmeyer war es beim ersten Turnier der erste Titel! Auf den weiteren Rängen folgen Daniela Permann und Manuel Illmeyer sowie Marija Simkovic und Gerhard Lampl.