Kram-Aron erster am Muckenkogl. Bei den Damen war Monika Mühlberger schnellste der 39. Auflage des Extremlaufs.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 02. Juli 2019 (01:28)
privat
Rainhart Kram-Aron mit „Moneymaker“ Alexander Rüdiger und Teamkollege Patrick Martinetz (v. l.) am Spielplatz nach dem Rennen. Der Spaß kam trotz der enormen Anstrengung bei Gluthitze am Muckenkogl sichtlich nicht zu kurz.

Heiß, heißer — Muckenkogl! Am Sonntag ging zum 39. Mal der Lauf auf den Lilienfelder Hausberg in Szene. Über 8,5 Kilometer und knappe 700 Höhenmeter quälten sich die rund 30 Starter bei diesem typischen Walter-Zugriegl-Event vom Liftparkplatz über die Asphalt- beziehungsweise Forststraße ins Ziel knapp oberhalb der Liftstation.

Der ULC Transfer St. Veit war mit zwei Läufern vertreten. Rainhart Kram-Aron sicherte sich bei sehr heißen Temperaturen den Gesamtsieg in 47:22 Minuten vor Alexander Luger (49:24, LC Mank) und Christian Lackinger (49:42, SU Lilienfeld). Patrick Martinetz erreichte den zweiten Platz in der Klasse M 30. Der Hohenberger Wolfgang Koiser siegte in der Klasse M 20. Schnellste Frau war Monika Mühlberger vom LC Wienerwaldsee auf gesamtrang 16.

„Ich war nach nur zwei Kilometer bereits vor dem Aufgeben, da die Unterseite des Oberschenkels geschmerzt hat. Aber dann wurde es von Kilometer zu Kilometer besser“, schilderte Kram-Aron im Ziel, der danach sogar noch eine Einheit (700 Höhenmeter) angehängt hat. „Ich trainiere nämlich für den Glocknerlauf in zwei Wochen“, erklärte er. Insgesamt 30.000 Höhenmeter hat Kram-Aron bis jetzt in den Beinen.Den Glocknerlauf wird er mit seinen beiden ULC-Kollegen Richard Wagner und Herbert Helbig in Angriff nehmen. „Die selektive Route führt über alle alpinen Vegetationsstufen, denn auf knapp 13 Kilometern werden 1.494 Höhenmeter zurückgelegt“, weiß Kram-Aron.