Trio "rockt" die Loipe. Philip Wieser, Lorenz Lampl und Philipp Fellner sorgten mit sehr starken Auftritten beim Austria Cup in Villach für Furore.

Von Guido Wallner. Erstellt am 03. Januar 2019 (02:19)
privat
Mitten unter den besten Juniorenläufern Österreichs: Lorenz Lampl vom SC Türnitz.

Villach war knapp vor dem Jahreswechsel Schauplatz des 2. Austria Cups und eines Fis-Rennens mit internationaler Beteiligung. Bei ausgezeichneten Bedingungen stand ein Skating-Wettkampf am Programm. Die beiden Bezirkssportler Philip Wieser (WSV Traisen) und Lorenz Lampl (SC Türnitz) starteten beim Fis-Wettkampf über die 15 km-Distanz und legten eine Talentprobe ab.

Der Türnitzer Lorenz Lampl belegte mit drei Minuten Rückstand auf Sieger Mika Vermeulen (WSV Ramsau) den 21. Platz. Nur fünf Sekunden dahinter landete der Traisner Philip Wieser auf Rang 22. Dieses Rennen zählte auch zum Austria Cup. Wieser war in der U18-Klasse das Maß aller Dinge und gewann mit mehr als 30 Sekunden Vorsprung. Mit diesem Sieg qualifizierte sich die Traisner Nachwuchshoffnung fix für die European Youth Olympic Games, die Mitte Februar in Sarajevo stattfinden. Ein sehr starkes Rennen liefen auch Simon Schmölz und Philipp Fellner in der U16-Klasse. Simon, der die MD Ski Mittelschule in Lilienfeld besucht, konnte sich als Schülerläufer auch bei den Jugendlichen behaupten und belegte den tollen zweiten Platz.

Der für den USC Lilienfeld startende Philipp Fellner absolvierte nach seinem Auftaktsieg in Ramsau erneut ein sehr gutes Rennen. Zwischenzeitlich lag das Lilienfelder Talent sogar auf Siegeskurs, musste sich schlussendlich aber mit nur 1,8 Sekunden Rückstand auf Schmölz mit Rang drei zufrieden geben. In der U20-Klasse machte Lorenz Lampl gehörig auf sich aufmerksam. In der sehr stark besetzten Junioren-Klasse sicherte er sich sechsten Platz. Der junge Türnitzer lag nur eine Minute hinter einem Podestplatz und schaffte den Anschluss an die schnellsten Juniorenläufer Österreichs.