45 Jahre Kegelverein Mank. Beim Jubiläumsturnier zur Feier von 30 Jahren Sportkegelbahn in Mank knapp vor Saisonbeginn spielten 210 Sportler aus verschiedenen Vereinen um jeden einzelnen Kegel.

Von Helene Waxenecker. Erstellt am 15. September 2021 (03:10)

Noch vor Meisterschaftsbeginn folgte ein Event dem anderen auf der Manker Kegelbahn. Um 45 Jahre Kegelverein Mank und 30 Jahre Sportkegelbahn in Mank gebührend zu feiern, spielten an neun Turniertagen insgesamt 53 Mannschaften, 22 Hobby- und 31 Vereinsmannschaften beim Jubiläumsturnier. Knapp vor Saisonstart nutzten einige Vereine aus den Super-, Bundes- und Landesligen die Manker Kegelbahn, um auswärts zu trainieren.

Den Sieg bei den Sportkeglern holte sich die Superligamannschaft von Ritzing mit einem Schnitt von 595 Kegeln vor dem KV Union Raiffeisen Mank mit einem Schnitt von 556 Kegeln. Bei den Damen freuten sich die Manker ebenfalls über Silber. Nur die Superligamannschaft von ASKÖ Steyr ließ ihnen keine Chance.

Bei den Vereinsmeisterschaften siegte Monika Rabl mit 529 Kegeln vor Christine Gansch und Margarete Halbmaier. Die Herren lieferten sich einen spannenderen Bewerb, den schlussendlich Hubert Hackl jun. mit 575 Kegeln für sich entschied. Rang zwei holte sich Matthias Reiter vor dem Drittplatzierten Harald Rabl.

Der Meisterschaftsauftakt der Herren verlief nicht wie erhofft. Im Auswärtsspiel auf der Bahn in Gänserndorf lagen die Manker vor dem finalen Durchgang mit 0:4 und 69 Kegeln im Rückstand. Nur Michael Dvorak konnte sein Spiel mit guten 536 Kegeln für sich entscheiden. Harald Rabl musste sich seinem Gegner geschlagen geben. Somit verlor die Landesligamannschaft das Auftaktspiel mit einem Endergebnis von 1:7.