Götschl lief Solorennen mit Bestzeit. Als Schlusslicht lief Katharina Götschl vom USKO Melk bei den österreichischen Meisterschaften der allgemeinen Klasse in Linz zu einer neuen Bestleistung über 3.000 Meter.

Von Helene Waxenecker. Erstellt am 03. März 2021 (02:29)
15 Runden. Götschl spulte auf der 200-Meter-Bahne Runde um Runde ab.
Bauer

Katharina Götschl vom USKO Melk überquerte trotz eines Solorennens bei den Indoor-Staatsmeisterschaften in Linz die Ziellinie nach nur 10:24 Minuten. Mit dieser Zeit war die Oberndorferin Schlusslicht in einem hochkarätigen Starterfeld. 

Da aufgrund der Corona-Regelungen maximal 100 Athleten pro Tag in der Halle in Linz am Start stehen durften, beschränkte sich das Starterfeld auf die besten acht Athleten pro Bewerb. Die Startberechtigung wurde im Vorfeld durch die vorjährigen Jahresbestenlisten vergeben und aufgrund diverser Absagen starker Athleten immer wieder aktualisiert.

Im letzten Moment rückte Katharina Götschl nach auf den achten Platz. Ihre Konkurrenten, alle mit Europa- oder Weltmeisterschaftserfahrungen, hatten um mindestens 30 Sekunden schnellere Bestmarken vorzuweisen.

Dadurch lief Götschl, wie erwartet, ein Solorennen. Dies gelang ihr jedoch gut: Sie spulte auf der 200-Meter-Bahn ihre Runden herab und schaffte es, ihre Bestmarke aus Graz um drei Sekunden auf 10:24 Minuten zu verbessern. Die Zeit lässt auf weitere Höchstleistung in der kommenden Saison und das Europameisterschaftslimit über 3.000 Meter-Hindernis hoffen.