Julia Fedrizzi holt Silber bei St. Pöltner Crosslauf . Nach ihrem Tagessieg beim Vier-Städte-Crosscup in Amstetten belegte die Mankerin Julia Fedrizzi in St. Pölten Rang zwei.

Von Helene Waxenecker. Erstellt am 18. Februar 2019 (17:29)
privat
Versilbert. Julia Fedrizzi belegte hinter Simone Fürnkranz Rang zwei. Bronze holte sich Ursula Kirchberger (v. l.).

Beim St. Pöltner Crosslauf musste sich Julia Fedrizzi nur Simone Fürnkranz (Top Team Tri NÖ) geschlagen geben. Bei strahlendem Sonnenschein und perfekten Crosslaufbedingungen bewältigte sie die vier Runden um den Ratzersdorfer See in nur 25:49 Minuten. Wenn sie auch den letzten Lauf zum Crosscup in Melk in Angriff nimmt, stehen ihre Chancen, in der Gesamtwertung einen Stockerlplatz zu belegen, sehr gut. Mit Ursula Kirchberger (Club der Triathleten von Grafenegg) war das Siegespodest komplett. Bei den Männern freute sich diesmal Daniel Graschnitz vom Boso Running Team in 21:57 Minuten über den Gesamtsieg vor Manuel Haider (TV Grein) und Jürgen Puchinger (Nora Racing Team). Vorne mit dabei liefen auch Herbert Sandwieser (HSV Melk), der den neunten Gesamtrang belegte und Martin Reisinger vom LC Mank. Er lief auf den zwölften Gesamtrang.

Bei den Kindern sorgte der USKO Melk für Aufmerksamkeit. Die Burschen Niklas Blauensteiner, Paul Steiner und Hemad Akbari feierten einen Dreifachsieg in der Altersklasse U 14. Niklas Blauensteiner lief nach 5:49 Minuten ins Ziel. Nur eine Sekunde danach überquerte sein Teamkollege Paul Steiner die Ziellinie. Hemad Akbari lag bei seinem USKO-Debüt nur 13 Sekunden hinter den erfahrenen Burschen. Amelie Fohrafellner belegte in 6:57 Minuten Rang zwei in der U 14. Mona Blauensteiner verpasste das Siegespodest nur knapp.

Spannend wird es beim letzten Lauf der Serie in Melk am Sonntag, 3. März, wo es darum geht, wer in der Gesamtwertung am Stockerl steht.