Underdog gewinnt Berglaufmeisterschaft. Bei der österreichischen Berglaufmeisterschaft in Telfes zeigten die Athleten des USKO Melk eine hervorragende Leistung.

Von Luca Beringer und Armin Grasberger. Erstellt am 31. Juli 2018 (03:00)
privat
Doppelsieg. Katharina Götschl (links) und Helene Waxenecker (rechts) ebneten mit dem Doppelsieg bei der österr. Berglaufmeisterschaft den Weg Richtung WM.

Die Nachwuchsläuferinnen Katharina Götschl und Helene Waxenecker feierten bei der österreichischen Berglaufmeisterschaft in der Klasse weiblich U18 einen Doppelsieg. Neben den Götschl und Waxenecker nahm auch Stefan Mayerhofer in der allgemeinen Klasse teil.

Die beiden USKO-Talente Götschl und Waxenecker lieferten sich gemeinsam mit der Tirolerin Hannah Sieberer einen spannenden Kampf. Über eine Strecke von 7,5 Kilometer und 786 Höhenmeter kam es immer wieder zu Positionswechseln. Einmal führte die Tirolerin, dann übernahm wieder eine der Melkerinnen die Führung. Schlussendlich setzte sich aber Katharina Götschl überraschend vor der Favoritin Helene Waxenecker durch.

„Für mich ist Katharina eine Überraschungssiegerin. Ich hätte mit Helene gerechnet“, sagte Betreuer Herbert Temper. Am Ende lagen 21 Sekunden zwischen den USKO-Läuferinnen. Knapp dahinter mit einem Rückstand von 30 Sekunden lief Hannah Sieberer auf Rang drei. „Es war ein sehr spannendes Duell. Wir waren alle drei auf Augenhöhe“, sagte Helene Waxenecker.

Stefan Mayerhofer, welcher im Vorjahr noch als U20-Athlet bei der EM und WM starten durfte, erreichte den 35. Platz in der allgemeinen Klasse. Die 11,5 Kilometer und 1.100 Höhenmeter bewältigte er in 1:13:28,6 Stunden. Nach diesem hervorragenden Ergebnis ist die Teilnahme bei der WM in Andorra für die zwei Melker Nachwuchstalente zum Greifen nah.