Spartans sind mit der Saison zufrieden

Zwei Siege aus sechs Spielen brachten den Weinviertel Spartans Rang drei in der Conference. Coach Georg Gangl lobt die Defensive.

Erstellt am 20. Oktober 2021 | 03:12
440_0008_8208254_mars42spartans_einlauf_c_janka.jpg
Nach sechs Spielen in sieben Wochen heißt es für die Mannen der Weinviertler Spartans jetzt erst einmal Kräfte sammeln.
Foto: Conny Janka

Zwei Siege gegen Asperhofen, zwei Klatschen gegen Topteam Carnuntum und zwei weitere Niederlagen gegen die Reavers aus der Steiermark – die vom Frühjahr in den Herbst verschobene Saison der Weinviertel Spartans endete mit Höhen und Tiefen. Unterm Strich steht Platz drei unter vier Teams der Conference A in der Division III, der vierthöchsten Football-Liga Österreichs.

Eine Bilanz, mit der Headcoach und Wide Receiver Georg Gangl (27) gut leben kann: „Wir haben mit einer schweren Saison gerechnet. Von dem her sind wir schon froh, am Ende der Saison mit zwei Siegen dazustehen.“ Speziell in der Defense hätte seine Mannschaft „sehr gute Arbeit geleistet“, was die Offense betrifft, müsse man aber noch nachlegen: „Da ist noch Ausbauarbeit nötig.“

Positiv: Die 14 neuen Spieler im 41-Mann-Kader haben sich gut integriert, bilanziert Gangl: „In den letzten Spielen hat man kaum noch gemerkt, wer Rookie ist und wer nicht mehr. Wir sind eine gute, große Mannschaft geworden.“

Am 15. November geht das Training weiter

Für die steht nun aber erst einmal Pause auf dem Programm, denn sieben Meisterschaftswochen mit sechs Spielen haben Spuren hinterlassen. Erst am 15. November bittet der Coach seine Mannen wieder zweimal die Woche zum Training. Was auf dem Plan stehen wird, weiß er jetzt schon: Schnelligkeit, Beweglichkeit, Krafttraining, „und sehr viel Technik – alles, wo wir jetzt Mängel hatten“.

Wenn Ende März/Anfang April die nächste reguläre Saison beginnt, wollen sich die Spartaner dann wieder einen Schritt weiter präsentieren als jetzt. In welcher Liga, werden Gangl & Co allerdings erst erfahren. Diverse Änderungen in der höchsten Liga Österreichs (AFL) könnten nämlich auch Auswirkungen auf das Unterhaus haben. Am Samstag (23. Oktober) steht eine Ligasitzung auf dem Programm, nach der es Klarheit geben sollte. Zu mindest zum Ligaverbleib sollte der eingefahrene dritte Platz aber reichen, wie Headcoach Gangl abschließend scherzt: „Absteigen werden wir nicht (lacht).“