Diesmal gab es wieder einen Sieg für den KSV Mistelbach. Die Landesligaherren des KSV Mistelbach setzten ihre schwankenden Leistungen fort: Eine Woche nach der Pleite in Krems gab es diesmal wieder Grund zum Jubeln, Auersthal wurde auf der Heimbahn mit 5:3 geschlagen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. Februar 2020 (00:23)
Douglas Fischer

Allerdings war es ein Spiel auf des Messers Schneide, am Ende trennten beide Teams nur 40 Kegel. Den Grundstein für den Sieg legte Miloslav Hybl schon im Startpaar, indem er mit 587 Kegeln überlegene Tagesbestleistung warf. Damit nahm er seinem Auersthaler Gegenüber Gerold Schulz fast 80 Kegel ab. „Von diesem Vorsprung konnten wir bis zum Ende zehren“, wusste Obmann Eduard Brustmann zu berichten. Damit liegen die Mistelbacher weiter auf Rang sieben von zwölf Mannschaften, fünf Zähler fehlen auf den Ersten und genau so viele auf den Letzten.