Nizza war für LAC Harlekin eine Reise wert. Über 30 Männer und Frauen nahmen am Nizza-Marathon teil – und kämpften dabei gegen den Regen.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 06. November 2019 (02:07)
zVg
„Harlekine“ in Nizza unter Palmen: Erich und Karin Gruber, Sabine Spörk, Christian Martin, Franz Köchl, Maria Fröschl, Gabi Weidinger, Markus Reidlinger Andrea Zellhofer und Lamert Bittmann vor dem Start.

„Courage“ – es sollte das Wort zum Wochenende für die laufsportbegeisterten Mitglieder des LAC Harlekin werden. Salopp übersetzt mit Mut und Schneid, war damit unter anderem der Auftritt der über 30-köpfigen Reisegruppe aus dem Weinviertel beim Nizza-Marathon an der französischen Côte d’Azur gemeint.

Aber ganz generell galt er den tausenden Teilnehmern bei dieser größten Laufveranstaltung Südfrankreichs. Warum? Weil kurz vor, beim und nach dem Start ein Wolkenbruch für Starkregen sorgte, der den Sportlern alles abverlangte, im wahrsten Sinne des Wortes das letzte Hemd.

„Ich bin noch keinen Kilometer gelaufen, da war ich schon waschelnass“, berichtete LAC-Obmann Markus Reidlinger. Glück für ihn und den Rest des Feldes, das es die Temperaturen um die 20 Grad gut mit den Läufern meinte. „Angeblich gab es auch heftigen Wellengang an den Strandpro menaden, aber das haben wir nicht mehr miterlebt, weil es da schon wieder aufgerissen hat.“

privat
„Harlekine“ in Nizza unter Palmen: Erich und Karin Gruber, Sabine Spörk, Christian Martin, Franz Köchl, Maria Fröschl, Gabi Weidinger, MarkusReidlinger Andrea Zellhofer und Lamert Bittmann vor dem Start.

Zum ersten Mal entschlossen sich die „Harlekine“ übrigens, ihren Vereinsflug diesmal mit dem Flugzeug zu absolvieren. Der „Marathon des Alpes-Maritimes“, wie er offiziell heißt, findet zwischen den Städten Nizza und Cannes statt und ist hinsichtlich der Teilnehmerzahlen der zweitgrößte in Frankreich nach dem Paris-Marathon – und uudem einer der malerischsten, so befindet sich beispielsweise das Ziel vor dem Palais des Festivals et des Congrès, in dem die Internationalen Filmfestspiele von Cannes stattfinden.

Für die vielen Sehenswürdigkeiten hatten die Weinviertler aber kaum Augen, sie kämpften um das Ziel, welches am Ende von allen – egal ob Staffel, Halbmarathon oder die vollen 42,195 Kilometer – auch erreicht wurde.

In der Heimat zeigte auch ein anderes LAC-Mitglied auf: Kathrin Polke unterstrich ihre gute Form beim LCC-Herbstmara thon in Wien, indem sie im Halbmarathon mit 1:29:23 eine neue Bestzeit aufstellte und damit Gesamtzweite bei den Frauen wurde.