Rangers können Drachen nicht zähmen. Die Mödling Rangers schlugen sich im letzten Heimspiel der Saison gegen die Danube Dragons wacker. Die Hausherren kamen aber zu spät auf die Anzeigetafel, verloren somit 6:17.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 20. Juni 2021 (09:16)

Sechs Spiele, sechs Niederlagen: Die Mödling Rangers konnten in der bisherigen AFL-Saison nicht überraschen. Mehr als ein kleiner Achtungserfolg gelang den Rangers auch im Prestigeduell mit den Danube Dragons nicht.

Im letzten Heimspiel unterlagen die Mödlinger mit 6:17. Den ersten Score schrieben die Wiener gleich im ersten Viertel an. Nach dem Touchdown saß auch der Extrapunkt - 0:7. Mit diesem Zwischenstand änderte sich lange nichts. Die Rangers schnupperten im dritten Spielabschnitt an der Endzone der Drachen. Doch die Hausherren stoppten sich beim vierten Versuch mit einem schlechten Snap selbst.

Drachen mit Offensivfeuer

Danach gelang es der Defense der Mödlinger nicht, die Dragons aufzuhalten, die zu Beginn des letzten Viertels mit einem Fieldgoal auf die Anzeigentafel kamen. Die Rangers standen unter Druck und lieferten ab. Mit drei Spielzügen überwand das Duo Benjamin Bräuer und Nicholas Milgate das gesamte Spielfeld, verkürzten auf 6:10. Dabei blieb es, weil der Extrapunkt nicht saß.

Die Drachen waren in der Endphase dann aber nervenstärker, drangen ein weiteres Mal in die Endzone vor und bauten den Vorsprung auf 17:6 aus. Der letzte Offensiv-Versuch der Mödlinger brachte keinen Erfolg. Nach der siebenten Niederlage in dieser Saison gibt es am 3. Juli auswärts in Graz die letzte Chance auf den ersten Saisonsieg.