Kids gaben ihr Bestes. Leistung und Mut standen im Vordergrund. Attraktive Übungen und fordernde Parcours bescherten „Bombenstimmung“.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 05. März 2019 (01:10)
NOEN
Die Neulengbacher Christian (r.) und Finja starteten in der Altersgruppe der 3-Jährigen.

Letzte Woche wurde im Turnsaal des Borg Neulengbach der diesjährige Itokai-Cup ausgetragen. 130 Karatekids präsentierten rund 350 Besuchern voller Begeisterung ihr Können. Die jüngsten Teilnehmer waren dabei erst drei Jahre jung.

„Es war ein Tag voll mit großartigen Leistungen und großer Emotionen“, freut sich Itokai-Schulleiter Daniel Carich, der mit einem großen Team an Helfern wieder ein einzigartiges Event auf die Beine gestellt hat. „Beim Itokai-Cup geht es nicht darum, den einen Champion zu küren, sondern ein wertvolles Event für alle Karatekids mit vielen Erfolgserlebnissen zu schaffen“, verrät Carich sein eigens entwickeltes Erfolgskonzept zur Förderung der Kinder, nach dem sein Cup ausgetragen wird. „Dabei werden die Leistungen und der Mut, den die Kinder alleine schon durch ihre Teilnahme beweisen, in den Vordergrund gestellt.“

Großen Anklang fanden vor allem die Bewerbe der Karate-Games. Dabei handelt es sich um zahlreiche attraktive und moderne Übungen, welche die Karatekids den ganzen Tag über aufsuchen und absolvieren konnten. Beim Jumpkick war ein Ziel, das mit jedem Versuch höher gehängt wurde, mit dem Fuß zu treffen. Beim Speedstriking mussten so viele Fauststöße wie möglich in kurzer Zeit gemacht werden. Speedtouch war eine Reaktionsübung, bei der die Kinder schnell hintereinander verschiedenfärbige Schlagpolster berühren mussten. Und beim Parcours galt es eine mit Hindernissen vollgepflasterte Strecke so schnell wie möglich zu bewältigen.

„Die Karate-Games und die dazugehörigen Übungen waren ein echtes Highlight für die Kinder“, freut sich Carich. Aber auch die karatespezifischen Bewerbe Selbstverteidigung und Grundtechniken fanden großen Anklang. Und als am Ende einige der fortgeschrittenen Karatekids in der Disziplin Freestyle ihr Können zum Besten gaben, war die Stimmung unter den Teilnehmern und den zahlreichen Zuschauern bombastisch.

Auch für ein attraktives Rahmenprogramm war wieder gesorgt. Dieses Jahr erstmals mit dabei war das Team vom Friseursalon Reiser mit ihrem Angebot Kinderschminken. Das Team um Daniela Schimatschek sorgte dabei für viel bunte Farbe in den Gesichtern der Kinder, die sich die verschiedensten Verkleidungen schminken lassen wollten. Auch die beliebten Itokai-Karate-Hüpfburg war ein wichtiger Teil des Rahmenprogramms. Den ganzen Tag über waren darin fröhlich ausgelassene Kinder zu beobachten. Und auch „Ito — der Karate Löwe“ (Schulmaskottchen der Itokai-Kampfkunstschule) war mit von der Partie und sorgte für tolle Stimmung bei den Kindern und Zuschauern.